110

polizei_08

Die Nummer kennt jedes Kind – Die Dein Freund und Helfer!

Wussten Sie eigentlich, dass die Schwedische Polizei Griechisch spricht? OK, nicht wirklich, aber auf den Polizeiauto steht immer der Begriff „POLIS“ und mein Gatte als Alt-Griechisch sprechendes Universalgenie weiß natürlich, das unser Begriff Polizei genau aus dieser Sprache bzw. von diesem Wort stammt. Polis heißt übersetzt Stadt. Nun waren wir bei Freunden zum Essen eingeladen und Schatzi wollte mal wieder mit Günter-Jauch-Wissen prahlen. Da meint doch einer tatsächlich, dass der Begriff wohl eher von dem Begriff „polizeia“ kommt.  Er erzählte dann von Homer (nicht Bart Simpsons Vater, sondern der alte Grieche) und der Ilias… Egal, wie auch immer, jedenfalls taucht der Begriff „Polizey“ im Jahr 1476 zum ersten Mal in Deutschland auf. Mein erstes Erlebnis mit der Polizei hatte ich in der Grundschule, wo mir korrektes Verhalten im Straßenverkehr beigebracht wurde und wir auf dem Schulhof mit dem Fahrrad auf aufgemalten Strassen fuhren und lernten, wie wir einen Zebrastreifen überqueren.

Das muss so ein paar Jahre nach Einführung dieser „schicken“ bundeseinheitlichen gewesen sein. Diese damals trendige Uniform in moosgrün und beige hat der Modeschöpfer Heinz Oestergaard entworfen. Wenn man sich überlegt wie oft sich Modetrends wechseln, hat sich dieses schicke Ensemble doch lange gehalten. Vorher gab es keine einheitliche Uniform und in jedem Bundesland sah der Polizist anders aus.

Wenn ich früher mit Mami und Papi am Hafen spazieren ging, fand ich die Uniformen der Italienischen Matrosen ja immer toll: dunkel und mit vielen goldenen Knöpfen. Die Polizei hier in Hamburg  trägt ja nun ebenfalls dunkel, in insgesamt 5 Bundesländern wird das Modell „Hamburg“ nun getragen. Macht echt was her, was die „Bullerei“ (der Begriff stammt übrigens aus der alten Gaunersprache) so trägt und auch die Peterwagen (Polizeiautos heißen hier in Hamburg so) in silber und blau sind eine Augenweide. Auch die beradelte Truppe der Polizei auf Gebirgsfahrrädern (Mountainbikes) in blau und mit Helm sieht klasse aus. Trotz des schmucken Designs der Uniformen durch die Modefirma Tom Tailor kennen die Gesetzeshüter kein Pardon und bedenken uns Bürger gerne mit einem Ticket oder wie man in südlichen Gefilden sagt, Knöllchen. Auch denkt man momentan wohl über berittene Polizei hier in Hamburg nach. Jedenfalls soll bis 2012 bundesweit eine einheitliche Uniform eingeführt werden…

phantombild

Ach ja, ich durfte auch mal ein Phantombild erstellen. Ist gar nicht so einfach. Versuchen Sie es mal. Unter: http://flashface.ctapt.de/ kann mal sich herrlich austoben.

Ich wollt eigentlich über ganz was anderes schreiben, und zwar über „alte“ Verbrecherakten. Jedenfalls hatte ich gerade einen Fall, wo der Vorfahre einer Kundin in Berlin eingesessen hat und wir uns auf die Suche nach den alten machen sollten. Die Aktenlage ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, sodass sich keine generelle Aussage über die Verfügbarkeit alter Aktenbestände gemacht werden kann. Wenn Sie auch auf der Suche nach alten Polizeiunterlagen sein sollten, kontaktieren Sie am besten die zuständige Polizeibehörde des jeweiligen Bundeslandes. Oftmals haben diese ein Archiv wo sich auch ganz alte Fälle aus Zeiten vor der Einführung des Computers lagern. Andernfalls können die Akten aber auch schon an das regional zuständige Archiv abgegeben worden sein.

PS: Grüße an meinen Lieblingspolizisten aus Bielefeld :)
Siehe dieser Beitrag über unser Kennenlernen in NY vor 2 Jahren

2 Kommentare zu “110”

  1. Karo sagt:

    Hallo,

    vielen Dank für den Tipp. Habe ich gleich mal probiert. Leider sind die für mich interessanten Akten wahrscheinlich in einem Archiv gelandet. Welches Archiv besitzt denn die Akten der Polizei in Berlin?

    Viele Grüße
    Karo

  2. Schmidt sagt:

    Hallo Karo,

    habe auch mal alte Polizeiakten aus Berlin gesucht. Ich habe damals einfach unter http://www.berlin.de/polizei/ gesucht und dann dort angerufen.

    Viel Erfolg.

    Peter

Kommentieren

Current day month ye@r *