Archiv des Monats April 2013

… mal etwas positives

am 30. April 2013 unter Allgemein abgelegt

Morgen am 1. Mai feiert bestimmt auch Dillenburg mit unseren Niederländischen Freunden!

Wie Sie kennen Dillenburg in Hessen nicht? Eigentlich gehören Maxima und Co. auch ein wenig zu uns. OK, wenn wir schön keinen König und keine Königin haben, dann eben etwas Geschichte.

Also die Nationalhymne der Niederländer geht wie folgt:

1. Strophe:

1.) Wilhelmus van Nassouwe
ben ik, van Duitsen bloed,
den vaderland getrouwe
blijf ik tot in den dood.
Een Prinse van Oranje
ben ik, vrij, onverveerd,
den Koning van Hispanje
heb ik altijd geëerd.

OK, versteht kein Mensch (außer die Niederländer :-))

Wilhelm von Nassau
bin ich, von deutschem Blut,
dem Vaterland getreu
bleib’ ich bis in den Tod.
Ein Prinz von Oranien
bin ich, frei, unerschrocken,
den König von Spanien
hab’ ich allzeit geehrt.

WAS? Die singen ich bin „von deutschen Blut“??

JA, denn der Text wurde zwischen 1568 und 1572 zu Ehren von Wilhelm I. von Oranien-Nassau während des Aufstandes gegen die Spanier geschrieben. Und eben dieser Wilhelm stammt aus DILLENBURG!

Also haben auch wir Anlass zu feiern:

Also ein „Hurra für Maxima“,

OK die ist eigentlich Argentinierin, aber ein „Hurra für Willem- Alexander“ reimt sich nicht!

Andrea Bentschneider

Köln und sein Stadtarchiv

am 30. April 2013 unter Allgemein abgelegt

Ich habe ja bereits mehrmals über das eingestürzte Gebäude und die Folgen bzw. Rettungsarbeiten berichtet.

Nun geht die Geschichte in die nächste Runde:

Aufhebung d. Planungsstopps für den Neubau des Stadtarchivs und der Kunst- u. Museumbibliothek Köln

ruft das empörte Volk.

„Es ist skandalös, dass wichtige Politiker im Kölner Stadtrat damit beginnen, Bedeutung und Folgen des Archiveinsturzes vom 3. März 2009 zu missachten. Neuerdings wird der Wiederaufbau des Historischen Archivs der Stadt Köln in der geplanten Form in Frage gestellt, Sogar der Standort des Neubaus wird in Frage gestellt. Warum soll ein neuer Standort gefunden werden? “

…den ganzen Beitrag lesen »

Personenstandsgesetz

am 26. April 2013 unter Allgemein abgelegt

„… Frau Bentschneider, ich habe gehört, das Personenstandsgesetz hat sich 2013 geändert, habe ich nun Zugriff auf alle Unterlagen meiner Familie?“

fragte mich letzte Woche eine Dame per E-Mail.

Antwort: NEIN, leider nicht.

Es hat sich zwar etwas am Personenstandgesetz geändert, aber leider nicht so wie wir Forsches es uns wünschen.

Man hat leider immer noch kein Recht die Geburtsurkunde seines Onkels zu beantragen… Ok, beantragen kann man diese, aber erhält die Urkunde leider nicht, da man nicht direkt verwandt ist.

Die Änderung des Personenstandsgesetzes, welches die Frau ansprach betrifft  das“Gesetz über Wirkungen der Annahme als Kind nach ausländischem Recht (Adoptionswirkungsgesetz – AdWirkG)“.

Hat in Einzelfällen eventuell auch mit Forschung zu tun, aber nicht so wie wir es verstehen.

Wer genau wissen will was in diesem „Gesetz über Wirkungen der Annahme als Kind nach ausländischem Recht“ steht möge

sich folgende pdf-Datei ansehen:

Gesetz über Wirkungen der Annahme als Kind nach ausländischem Recht

Ihre Andrea Bentschneider

Grabsteine

am 25. April 2013 unter Allgemein abgelegt

Letztes Jahr sind in Hamburg 19.640 Menschen verstorben. Leider gibt es immer mehr anonyme Beisetzungen, da sich niemand um die Grabstellen kümmern soll oder möchte.

In Deutschland werden aufgrund des Platzmangels Grabstellen ja auch nur „gemietet“ und wenn niemand verlängert, wird die Grabstelle neu „vermietet.

Anders in den USA, da bleibt ein Grab inkl. Grabstein bestehen.

Es gibt diverse Seiten wo man nach Gräbern und Grabsteinen in den USA suchen kann.

Hier nur zwei Möglichkeiten:

– http://billiongraves.com/

– http://www.findagrave.com/

Es wäre ja schön, wenn es so ein Projekt wie billiongraves, wo jeder Fotos von Grabsteinen machen, schicken und online stellen kann, aber wahrscheinlich scheitert es bei uns wieder an irgendwelchen Gesetzen.

Ihre Andrea Bentschneider

Lemgo

am 23. April 2013 unter Allgemein abgelegt

Wenn Schatzi Lemgo hört verbindet er dies mit Handball. Wenn ich Lemgo höre verbinde ich es mit Hexenverfolgung und mit der Reformation.

So um 1800 hatte Lemgo geschätzte 3.400 Einwohner. Tja, es hätten durchaus mehr sein könne, aber bis 1681 verloren durch Hexenverfolgung  272 Frauen und Männer ihr Leben aus Lemgo ihr Leben.

…den ganzen Beitrag lesen »

Telekom(t) nicht

am 19. April 2013 unter Allgemein abgelegt

Ahhhhhh, da ziehe ich um. Klappt alles hervorragend, bis auf den Telefonanbieter.

Ich habe 4 Wochen vorher Bescheid gegeben, habe sogar die Nummer vom Vormieter in Erfahrung gebracht und weitergegeben.

HEUTE, 18 (!) Tage nach erfolgtem Umzug und 18 Tage nach angeblicher Umschaltung habe ich wieder Telefon und Internet.

Ich sage nur Service-Hotline: In den 18 Tage gefühlte 3.259 mal mit denen telefoniert (OK, insgesamt waren es nur 27 mal). Du rufst an (vom Mobiltelefon) , Sachbearbeiter sagt: “Das liegt an A”, 10 Minuten später nochmal anrufen: “Nee, das liegt an B”, nächster Anruf: “Das liegt an Ihrem Telefon”. Klar, ging ja vorher und mein Telefon hat den Umzug seelisch nicht verkraftet und sich abgeschaltet. SCHWACHSINN!

Was die sich erlauben. Wenn ich da an meine Umzüge in den USA denke. Anruf bei Telefongesellschaft. Ich ziehe morgen um. “Sollen wir morgen um 8 Uhr in der neuen Wohnung alles erledigen? Ja, und das klappte dann auch.

OK, ich musste tatsächlich einmal 3 Tage warten, damit wieder alles lief, aber das hier ist doch SCHEISSE (sorry!)

Am besten war der Spruch: Sein Sie froh, dass Sie Business Kunde sind, sonst hätte es noch länger dauern können!

Ihre frustrierte, aber “internet und telefon erreichbare”,

Andrea Bentschneider

PS: Obwohl ich weder am Tarif noch sonst irgendetwas geändert habe, funktioniert zur Zeit nur meine Hauptleitung und die 3 anderen nicht, aber wenigstens eine….. Traurig, dass man sich bei einem so besch… Service über eine Leitung freut.

Schreibfäler :-)

am 11. April 2013 unter Allgemein abgelegt

Tja, die alten deutschen Buchstaben. Da passieren ab und an mal Fehler beim Schreiben, aber doch nicht bei einem kirchlichen Haus!

Na wo ist der Fehler hier?

Kleiner Hinweis: Es geht um den Buchstaben „S“.

OK, hier die Lösung:

…den ganzen Beitrag lesen »