Archiv der Kategorie 'DNA'

Der sieht doch genau so aus wie…

am 03. März 2017 unter DNA, Fotos abgelegt

„Schauen Sie mal Frau Bentschneider“, sagte die Dame im Archiv zu mir.

Das linke Foto zeigt meinen Ur-Großvater mütterlicherseits. Das rechte Bild seinen Sohn, meinen Großvater. Die sehen sich ja überhaupt nicht ähnlich, aber auf dem rechten Bild, das zweite Kind, das ist der Nachbarsjunge, der immer mit Opa gespielt hat, der sieht meinem Ur-Großvater wie aus dem Gesicht geschnitten aus.

Familienforschung anhand von Fotos?

…den ganzen Beitrag lesen »

Geburtsurkunde

am 20. Februar 2017 unter DNA, Tipps und Tricks, Wissen abgelegt

Hat eigentlich jeder der hier bei uns geboren wurde. Dies ist eine amtliche Bescheinigung über die Geburt einer Person – mit Name, Geschlecht, Datum und Ort der Geburt, welche aus dem Geburtsregister des Geburtsortes erstellt wird.

Neben diesen Fakten enthält diese Bescheinigung auch…. jetzt wird es „beamtisch“… die zum Zeitpunkt der Ausstellung der Urkunde rechtlich geltenden Eltern.

WAS?

Meine Eltern sind doch meine Eltern???!!

Ja und Nein, hier unterscheidet man aber zwischen….

…den ganzen Beitrag lesen »

Mein Vater und der Krieg

am 22. Mai 2015 unter DNA abgelegt

So oder ähnlich begann der Brief den ich vor knapp 1,5 Jahren erhielt…

Eines vorweg: Alle Namen die nun folgen sind natürlich auf Wunsch des Kunden geändert!

Also da suchte ein Mann, geboren in den Kriegswirren am 07. März 1944, Informationen über seinen Vater und was dieser in dessen Militärzeit so getan hat, sprich wo eingesetzt, Auszeichnungen und wann gefallen und wo .

Wir alle kennen ja die Überraschungen die uns die Familienforschung so bietet. Da werden Familiengerüchte wiederlegt, die über Generationen weitergegeben wurden, oder der Großvater der ja nur einen Bruder hatte, plötzlich 7 weitere Geschwister hatte oder… oder… oder…

Schwierig ist es für mich immer nur dies den Kunden mitzuteilen. Klar, es gibt Funde die erfreuen die Kunden, aber auch welche, wo ich statt einer E-Mail oder einem Brief den Kunden lieber anrufe und ihm versuche die Neuigkeiten schonend beizubringen.

So auch in diesem Fall…

Wir erinnern uns, dass Kind ist am 07. März 1944 geboren, der Vater  ist wie durch mehrere Quellen belegt am 05. Januar 1943 gefallen.

Moment mal: Eine Schwangerschaft dauert knapp 10 Monate…. März 1944 – 10 Monate = So um Mai 1943 muss das Kind gezeugt worden sein, aber da war der „Vater“ bereits 4 Monate Tod???!!!

Um eine lange Geschichte kurz zu machen: Die Mutter des Kunden wollte aber nicht darüber reden wer der Vater sein könnte. Jetzt hat sich der Kunde wieder gemeldet!

Fall gelöst: Er hat mir am Telefon berichtet, dass er einen DNA Test gemacht hat. Er hat seine DNA und die des 2. Ehemanns seiner Mutter (also seines Stiefvaters) verglichen und siehe da, dieser Mann ist sein leiblicher Vater.

Aber, so meinte der Kunde scherzhaft, bleibt es ja in der Familie, denn der Ehemann Nummer 2 ist der Bruder des Gefallenen.

Tja, in der Forschung stößt man immer wieder auf Überraschungen, positive wie negative!

UND: Für unsere Vorfahren und deren handeln können wir ja nichts und müssen damit leben.

Ihnen ein sonniges Pfingstwochenende.

Ihre Andrea Bentschneider

Adam und Eva und der Urknall

am 29. April 2014 unter DNA, Interviews, Wissen abgelegt

Tja, man wird seine Vorfahren weder bis Adam und Eva oder bis zum Urknall zurückverfolgen können.

Aber zurück zu diesem Mann:

Charles Darwin

Charles Robert Darwin wurde am 12. Februar 1809 in England geboren. Sein Vater Robert war Richter und seine Mutter Susannah Wedgwood starb als Darwin 8 Jahre alt war. Man sagt ja immer der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Ebenso wie Charles war sein Opa väterlicherseits Erasmus Darwin Naturforscher.

Ich will aber nicht auf die Evolutionstheorie hinaus, sondern um Ehefrau und Nachfahren. Denn da war doch etwas…. …den ganzen Beitrag lesen »

MacBeth oder wie das Leben so spielt

am 16. Oktober 2013 unter Allgemein, DNA, Fotos, Historische Dokumente, Internet abgelegt

Falls Ihnen die grobe Handlung von Shakespeares Stück gerade nicht geläufig ist: Schottland, um seines persönlichen Vorteils willen ermordet Macbeth den beliebten Schottenkönig Duncan und entwickelt sich als dessen Nachfolger zum Tyrannen.

Damals wie heute ein Ritterschlag für einen Schauspieler wenn er diese Rolle verkörpern darf. In den Jahren um 1880 galt dieser Mann:

Edwin Booth als bester Schauspieler in den USA und wurde hoch gelobt. Neben der Tatsache, dass er ein guter Schauspieler war, hat er 1863 bzw. 1864 (man findet beide Angaben) auch noch den Sohn des US Präsidenten Abe Lincoln, namens Robert Todd Lincoln das Leben gerettet.

Wow, möchte man meinen ein gefeierter Star und eine tolle Familie.

Tja eigentlich schon, wenn da nicht sein 5 Jahre jüngerer Bruder  John Wilkes Booth wäre.

Wie man auf der US Volkszählungsliste von 1860 sehen kann war es eine kinderreiche Familie in der es Schauspieler „ohne Ende gab“…

 

Sowohl Edwin als auch sein Bruder haben bei der Zählung angegeben als „tragerian“ , also Darsteller tragischer Rollen, den Lebensunterhalt zu verdienen.

Wo wir gerade bei Tragik sind. Tragisch war für den gefeierten Schauspieler allerdings, dass sein bereits erwähnter Bruder den US Präsidenten Lincoln erschoss! Der eine rettet dem Sohn das Leben, der andere nimmt es dem Vater!

Auf der Suche nach Bildern und Information klickt man sich ja heute durchs Internet….. STOPP! Die Typen waren Amerikaner und wo habe ich die Volkszählungsliste gefunden? Ancestry, also dort mal weiter gestöbert…

Also man findet in den diversesten Stammbäumen auch Bilder die man unter google nicht findet, da private Aufnahmen.

ALLERDINGS: Nicht alles als belegt hinnehmen was so in Stammbäumen steht. Oftmals ist „der Wunsch der Vater des Gedankens“.

 

 

 

 

Hier wird Lucy Hale als Verlobte von John Wilkes Booth bezeichnet. Tja, gesichert ist dies nicht. Beide sollen sich heimlich verlobt haben. Also eher ein kleines Fragezeichen hinter verlobt. Ihr Foto wurde jedenfalls in seiner Brieftasche gefunden, nachdem er den Präsidenten erschossen hat.

Ironie: Sie war damals ein „heißer Feger“ in Washington und auch der oben bereits genannte Sohn vom Präsidenten (Robert Todd Lincoln) zählte zu Ihren Verehrern (und soll auch ein Foto von ihr besessen haben).

Naja, angeblich war dieser Schauspier aber bereits seit 1859 mit Izola Martha Mills verheiratet. Es gibt hier diverseste Spekulationen.

Und dann haben sie ihn doch gefangen und gehängt!

Geschichte zu Ende!

Denkste! Jetzt meinen die NAchfahren, das er gar nicht gehängt wurde sonder noch friedlich flüchtend durch die halbe Welt gereist ist und man nun durch DNA Proben dies auch beweisen will (siehe Link)

Familiengerücht oder Wahrheit?!

Andrea B.

 

 

 

9:3:3:1

am 21. Juli 2011 unter Allgemein, DNA, Wissen abgelegt

Diese Zahlenreihe wird allen Biologen etwas sagen. STOP! Das wird auch für nicht Biologen interessant.

Kennen Sie auch diese Tage, wo man morgens aufwacht und denkt, dass wird heute kein guter Tag?

Schatzi hatte gestern so einen Tag. Als ich ihm beim Frühstück erzählte, dass der Vater der Genetik Georg Mendel…

…den ganzen Beitrag lesen »

Zufall oder was ist das?

am 26. August 2010 unter Ancestry.de, DNA, Fotos, Tipps und Tricks abgelegt

Ich habe gestern dem Burda Verlag ein Interview zum Thema DNA in der der Ahnenforschung gegeben und was lesen meine müden Augen dann beim surfen in den Online Ausgaben der diversen Zeitungen? Da hätte ich doch fast meinen Kaffee verschüttet!

…den ganzen Beitrag lesen »

Ganz viele Uren

am 27. Mai 2009 unter Allgemein, DNA, Wissen abgelegt

Nein, ich habe in der Überschrift kein H vergessen, es geht nicht um Uhren, sondern um die Vorfahren, also die Ur-Großeltern und weiter zurück. In den englischsprachigen Ländern wird statt Ur immer „great“ vorgesetzt, aber bei den Ur-ur-ur-ur… Großeltern sieht es doch irgendwann recht merkwürdig aus. …den ganzen Beitrag lesen »

Rangehen wie (von) Blücher…

am 02. Juni 2008 unter DNA abgelegt

Die Tatsache, dass ich BENTSCHNEIDER heiße, verdanke ich dem Umstand, dass mein Urgroßvater Ernst Karl Friedrich BENTSCHNEIDER 1884 unehelich zur Welt kam. Der Vater war angeblich unbekannt und Karl bekam den Mädchennamen seiner Mutter Dorothea Wilhelmine als Familiennamen. Dorothea war Dienstmädchen auf einem Gut in Mecklenburg und häufig habe ich aus Scherz gesagt, dass der Vater bestimmt der Gutsbesitzer VON BLÜCHER war. Aus bestätigter Quelle weiß ich nun, dass die Schwester meines Urgroßvaters Emma – ebenfalls unehelich mit offiziell unbekanntem Vater – tatsächlich die Tochter des besagten Herrn VON BLÜCHER war. Warum also nicht auch mein Urgroßvater? …den ganzen Beitrag lesen »