9:3:3:1

Diese Zahlenreihe wird allen Biologen etwas sagen. STOP! Das wird auch für nicht Biologen interessant.

Kennen Sie auch diese Tage, wo man morgens aufwacht und denkt, dass wird heute kein guter Tag?

Schatzi hatte gestern so einen Tag. Als ich ihm beim Frühstück erzählte, dass der Vater der Genetik Georg

Geburtstag feiern würde (seinen 189.), war sein Tag im Arsch (sorry, aber das waren seine Worte).

Über Mendel hat oder musste er im Abi seine Biologie Arbeit schreiben und hat diese in den Sand gesetzt. Die oben genante 9:3:3:1 Formel die Mendel in der Vererbungslehre erstellt hatte, kam leider in seiner Berechnung in der Abi-Klausur nie hin…

Tja, später stellte sich heraus, dass Mendel bei diesem errechneten Verhältnis etwas „geschummelt“ hatte. (Das die Bionote schlecht war, lag aber an Schatzi selbst und nicht an Mendel)

🙂

So nun aber mal zum Thema:

Was ich aus dem Frühstücksvortrag von Schatzi noch behalten habe ist:

Frau blond, Mann hat dunkle Haare = Das Kind von beiden wird dunkle Haare bekommen, da dunkel dominant gegenüber blond ist.

Ich werde in letzter Zeit immer häufiger gefragt, ob ein DNA Test bei der Ahnenforschung hilfreich ist.

Tja, hmmm also… seit meinem letzten Beiträgen hat sich da nicht viel getan.

Also mal diesen Beitrag lesen und diesen auch gleich, dann wissen Sie bescheid.

Grüße aus Hamburg sendet

Ihre Andrea Bentschneider

Kommentieren