Archiv des Monats April 2017

Ahnenforschung umsonst

am 11. April 2017 unter Archive, Vereine, Museen, Historische Dokumente abgelegt

Klicken Sie hier. Das nennt man heutzutage Clickbaiting (also so was wie Klickköder).

Das gibt Klicks auf einer Webseite und man erzielt höhere Werbeeinnahmen! Werbung hab ich hier nicht, aber:

Ahnenforschung ist nie umsonst… Ich verplapper mich wieder, ich wollte ja über Positives berichten!

Am 17. März, also vor knapp einem Monat wurde, 8 Jahre nach dem Einsturz des Historischen Archivs der Stadt Köln, nun der Grundstein für den Neubau gelegt.

An der Ecke Eifelwall/Luxemburger Straße soll nun das „modernste kommunale Archiv Europas“ entstehen. Die Eröffnung ist für Ende 2020 geplant. Die Kosten belaufen sich auf knapp 80 Millionen Euro.

Nach dem Einsturz des alten Gebäudes, konnten immerhin 95% der alten Unterlagen geborgen werden.

Allerdings wird sich die Restaurierung dieser Dokumente über Jahrzehnte hinziehen.

Wie Sie sich sicherlich erinnern, stand das „Loch“ unter Wasser und viele der alten Urkunden und Dokumente lagen lange in diesem Wasser…

Das neue Gebäude wird laut Entwurf 3 Etagen haben und neben dem obligatorischen Lesesaal, einen Vortragssaal, die Büros und Restauratoren-Werkstätten. Auf einer Gesamtfläche von etwa 20.000 Quadratmetern ist Platz für rund 60 Regalkilometer. Hinzukommen 2,2 Kilometer Regale für das Rheinische Bildarchivs, das ebenfalls hier, wenn das Gebäude fertiggestellt wird, ebenfalls einziehen wird.

PS: Ich wollte oben eigentlich Schreiben, dass das Archiv aufgrund der U-Bahn Bauarbeiten eingestürzt ist, aber es wird immer noch nach Unglücksursache für den Einsturz gesucht.

Ihre Andrea Bentschneider

Mein Sohn ist Organist

am 03. April 2017 unter Allgemein, Prominente abgelegt

sagt die Frau zur Nachbarin. Die daraufhin: Das alte Ferkel! OK, der Witz hat einen langen Bart.

Den Nachnamen kann man sich nicht aussuchen (OK, später schon z. B. bei der Eheschließung oder bei einer Namensänderung), aber die Vornamen bestimmen halt die Eltern und die Paten geben die weiteren Namen.

Wie bereits in einem vorherigen Beitrag berichtet, müssen die Standesbeamten heute mit den wunderlichsten namenswünschen der Eltern hantieren. Dank des US-Einflusses gibt es heute kleine Mädels die auf Apple oder Peaches hören. Abgelehnte Vornamen sind zum Beispiel Mandy (für einen Jungen) oder Pumukl (als einziger Vorname)…

Da fragt man sich, warum die Eltern die Kinder bereits kurz nach der Geburt hassen und strafen wollen.

Es gibt bzw. gab aber auch Vornamen die nicht eindeutig als solche erkennbar sind. Kennen Sie den Vornamen Hofbauer?

Wahrscheinlich nicht, denn dies ist eigentlich auch ein Nachname. Aber wussten Sie, dass Bernhard Grzimek (ja, der Zoo-Direktor und Ein Platz für Tiere Grzimek) den Vornamen Hofbauer trug?

Er hieß komplett: Bernhard Klemens Maria Hofbauer Pius Grzimek.

Bernhard + der volle Name des Redemptoristen Klemens Maria Hofbauer + der Name des Papstes zum Zeitpunkt der Geburt Pius X.

Und ja, ich kenne natürlich die Grzimek ParodieSteinlaus“ von Loriot. Apropos Loriot, also ja eher Herr von Bülow.

Mehr zu der Familie von Bülow demnächst hier auf diesem Blog

Ich wünsche Ihnen eine sonnige und erfolgreiche Woche.

Ihre Andrea Bentschneider