Archiv des Monats Juli 2015

UDSSR, Jugoslawien und so weiter

am 16. Juli 2015 unter Allgemein abgelegt

Tja, wie sagte mein alter Deutschlehrer immer“ Gut aufgepasst, denn Ihr lernt nicht für die nächste Arbeit, sondern für das Leben“.

War wohl nix Schmiddel (tja so haben wir ihn immer genannt):

Die UDSSR „zerfiel“ 1991 in insgesamt 14 Einzelstaaten plus Russland.
Die Ferien mit meinen Eltern in Yugoslawien waren jedes Jahr toll, nette Leute, Gastfreundlichkeit hoch 10…. Gibt es auch nicht mehr, also Yugoslawien meine ich.

DDR, Raider heißt jetzt Twix, aber ansonsten ändert sich nix!

Aus aktuellem Anlass noch einen letzten. Kennen Sie noch folgenden Merkspruch? Herr Sauer, mein alter Erdkundelehrer hätte mich nachts um 03.00 Uhr wecken können un dich hätte ihm sofort alle 9 Planeten aufzählen können, dank seines Merkspruchs: Mein Vater erklärt mir jeden Samstag unsere neun Planeten.

Nun ist Pluto kein Planet mehr (OK, offiziell bereits seit 2006), also auch der Spruch Vergangenheit.

Heute lernen die Kinder in der Schule: Mein Vater erklärt mir jeden Samstag unseren Nachthimmel.

Was bleibt denn bloß, was hat bestand? Die Ahnen, daher kümmere ich mich jetzt um die…

Ihre Andrea Bentschneider

Deutsche Welle

am 10. Juli 2015 unter Allgemein, Auswanderung, Internet, TV abgelegt

Im Juni 2015 hatten wir das Vergnügen, das Ehepaar Vaughan und Noelle Smith aus Australien bei deren Reise auf den Fußspuren seiner Vorfahren vor den Toren Hamburgs zu begleiten. Dieses emotionale Abenteuer wurde von einem Kamerateam des Deutschen Welle TV begleitet.

IMG_0076

 

Am 11. Juli 2015 wird der dabei entstandene Film in der Sendung „Hin und Weg“ ausgestrahlt werden. Besuchen Sie www.dw.com/hinundweg für Sendezeiten bzw. um den Beitrag anzusehen. Sollten Sie die Sendung verpassen, kann sie jederzeit nach dem 11. Juli auf der Webseite www.dw.com/hinundweg unter „Video on demand“ angesehen werden.

Andrea Bentschneider

Hitlerjugend

am 09. Juli 2015 unter Wissen abgelegt

Früh übt sich was ein guter Nazi werden will!

Naja, könnte man heute sagen, man musste da ja nicht mitmachen. Stimmt leider nur zum Teil, denn mit dem am 1. Dezember 1936 erlassenen „Gesetz über die Hitlerjugend“ wurden alle Jugendlichen des Deutschen Reichs zur Mitgliedschaft in HJ oder Bund Deutscher Mädel (BDM) zwangsverpflichtet. So erklärt sich auch die hohe Zahl von 98% aller „Kinder“ die der HJ angehörten. Dieses Gesetz oder wie man es damals nannte „Jugenddienstpflicht“ sagte aus, dass alle Jugendlichen zwischen 10 und 18 Jahren Mitglied sein mussten.

Zum anderen herrschte natürlich eine gewisse Art Gruppenzwang. Wenn 2/3 der Klassenkameraden in den „tollen“ Uniformen waren, wolltest Du natürlich nicht außen vor sein. Geschickt!

Was war aber das Ziel der HJ?

…den ganzen Beitrag lesen »