ABC, die Katze lief im Schnee…

… Und als sie dann nach Hause kam, Da hatt‘ sie weiße Stiefel an.
O jemine! O jemine!

Und genau jenes „O jemine! O jemine!“ höre ich in letzter Zeit wieder des Öfteren, wenn es um das Lesen alter geht. Dieses Thema, dass ich bereits im Beitrag „Das Wort zum Sonntag“ im Juni 2008 behandelt hatte, möchte ich nun noch einmal aufgreifen.

Auch ich hatte anfänglich Schwierigkeiten beim Entziffern, aber wie heißt es so schön „mühsam nährt sich das Eichhörnchen“ und mittlerweile lese ich diese Schrift ganz normal. OK, ab und zu muss auch ich etwas überlegen was der Herr oder die Dame da geschrieben hat oder auch den Rat einer anderen Person heranziehen. Denn neben der alten Schreibweise der Buchstaben kommt natürlich auch immer noch die persönliche Handschrift hinzu. Denn schon damals verfügten einige Personen über eine Sauklaue.

Die

() zu lesen ist aber eine Frage der Übung.

Also mein Tipp: Besuchen Sie die im alten Beitrag erwähnten Seiten im Internet und drucken Sie sich die Anleitungen bzw. Alphabete aus und nehmen diese zum Transkribieren der alten Dokumente zur Hand.

Wenn Ihnen das zu umständlich ist, hier eine Kurzübersicht der Buchstaben:

Und versuchen Sie ruhig einmal in dieser Schrift etwas zu schreiben. Sie werden sehen, dass es gar nicht so einfach ist. Ich habe Schatzi mal etwas schreiben lassen. Sieht anfänglich immer etwas krakelig aus, aber Übung macht ja bekanntlich den Meister. Unter uns: So groß ist der Unterschied zwischen seiner normalen Handschrift und seinen Versuchen mit den alten Schriftzeichen auch nicht – er weiß, dass er nicht mit einer schönen Handschrift gesegnet ist und deshalb darf ich auch immer alle Glückwunschkarten, Briefe und ähnliches schreiben.

Jedenfalls hatte ich ihm einen Zettel mit zwei Wörtern gegeben, die er abschreiben sollte und mir sagen sollte, was er geschrieben hat:

1. Wort:

2. Wort:

Er war der Meinung, dass er beide Male das Wort „oma“ geschrieben hat. Ich habe ihm dann den Zettel mit dem Alphabet in die Hand gedrückt und den oben erwähnten Beitrag aus dem Jahr 2008 lesen lassen.

Und siehe da, er hat tatsächlich herausgefunden, dass er einmal „anna“ und als zweites Wort „oma“ geschrieben hat. Also wenn selbst Schatzi in der Lage ist etwas zu entziffern, sollten Sie als es erst recht sein.

PS: Blöd ist Schatzi ja nicht: Da hat er sich die Sütterlin Schrift auf den PC geladen und mir einen schönen Brief geschrieben. Naja, zwar nur per PC, aber immerhin in alter Schrift und es ist doch bekanntlich der Gedanke, der zählt.

1 Kommentar zu “ABC, die Katze lief im Schnee…”

  1. Claudia Schulze sagt:

    Hallo. Ich bin Inhaberin eines Büroservcies und hätte gerne gewusst, ob es erlaubt ist meine Dienstleistung von der Übertragung in Sütterlin bei Ihnen anzubieten?

    Mit freudlichen Grüßen

    Schreibstuebchen
    Claudia Schulze

Kommentieren