Der Kaiser von Kalifornien

Ich spreche nicht über Kaliforniens Gouverneur Arnold Schwarzenegger, sondern von Johann August Sutter. Noch nie gehört? Ging mit bis vor kurzem ebenso!

Dessen Spitzname war „Der Kaiser von Kalifornien“ und ich spreche nicht von dem Ort Kalifornien an der Ostsee, sondern Kalifornien in den USA.
Johann wurde 1803 in Kandern, einer Kleinstadt in Baden-Württemberg geboren. Im Alter von 31 Jahren ging seine Firma pleite, an sich ja nichts tragisches, aber es gab wohl auch grenzüberschreitende „Mauscheleien“ und die Schweizer Behörden suchten ihn ebenso wie diverse Gläubiger. Da packte er kurz entschlossen Frau und Kinder und wanderte aus.

Er trieb sich mehrere Jahre als Abenteurer herum, bis er 1839 nach Kalifornien kam und vom damaligen mexikanischen Gouverneur als Repräsentant der Obrigkeit eingesetzt wurde. Er kaufte in relativ kurzer Zeit viel Land und mehrte so seinen Reichtum. 1848 fand man auf seinen Besitzungen Gold und die Massen strömten auf seine Ländereien. Klar hatte er etwas dagegen, aber die Besitztümer waren nicht eindeutig und so musste er langwierige Prozesse führen, die zu seinem  Ruin führten. Es bekam zwar  per Urteil einen Schadenersatz zugesprochen, aber zu dessen Auszahlung kam es nie, sodass er im Alter von 73 Jahren total verarmt in Washington starb.

OK, ich weiß was Sie nun sagen: „Nette Geschichte, aber was will mir die Frau Bentschneider damit sagen?“

Sie wissen doch, dass ich die Meisterin der geistigen Umwege bin. Anhand dieser Geschichte eines Auswanderers aus dem badischen wollte ich Ihnen den folgenden  Tipp schmackhaft machen. Ich hätte natürlich auch die Geschichte von einem Peter Schmidt nehmen könne, aber die ist nicht so spannend.

Das Landesarchiv Baden-Württemberg hat eine Datenbank von Auswanderern aus Baden, Württemberg und Hohenzollern online gestellt, sodass Sie dort nach Personen suchen können, die ausgewandert sind.

Neben der Datenbank mit den Namen der Auswanderer finden Sie dort ebenfalls, Berichte über prominente Auswanderer, Schilderungen der Überfahrt usw.

Wirklich interessant und lesenswert, auch wenn Ihre Vorfahren nicht aus diesem Gebiet stammen.

PS: Dies ist der Auftakt zu einer kleinen Auswanderungsserie mit einer Verlosungsaktion (ich verlose interessante Bücher – keine !!)

Eine schöne Woche wünscht Ihnen

Ihre Andrea Bentschneider

Kommentieren