Wie war denn das damals?

Historische Romane schildern ja ganz gut das Leben unserer Vorfahren. Aber leider nur „Schwarz auf Weiß“ und man muss seiner Phantasie freien Lauf lassen, um sich die passenden Bilder vorzustellen.

Wie gut, dass es Museen gibt, wo man sich das Leben bzw. die Lebensbedingungen ansehen kann.

Ein solches…

… finden Sie zum Beispiel in .

Ein Museumsbesuch sieht ja normalerweise eher so aus, dass man sich eine Karte kauft und dann durch die Ausstellungsräume geht, hier und da verweilt und sich einige Exponate genauer betrachtet.

In Eckernförde können Sie das natürlich auch tun, ABER

Dort gibt es die Möglichkeit die Kostümführungen mit Henriette zu besuchen / buchen. Henriette ist ein , das um 1900 lebt und von ihrem Alltag berichtet. Also Geschichte zum Anfassen und Fragenstellen.

Ich habe neulich mit der Mutter von Schatzi über die damaligen Ausbildungschancen für Mädels gesprochen.
Heute kann Frau jeden Beruf ergreifen den sie möchte, doch damals gab es eigentlich nur Schneiderin, Friseurin oder Bürokraft.

OK, es gab sicherlich hier und da Ausnahmen, aber für das gros der Mädchen gab es nur eine handvoll Berufe die man ähhh Frau wählen konnte.

Noch weiter zurück in der Zeit gab es nochweniger Chancen und Dienstmädchen war der Beruf, den ein Mädchen meist ergriff.

Also wenn Sie mal in der Gegend sind rund um Eckernförde sind… es ist ein Besuch der sich lohnt.

Ach ja, neben dieser tollen Idee, gibt es natürlich weitere Höhepunkte. Unter anderem sei hier kurz erwähnt, das im Rahmen der Ausstellung „leben damals“ über das Arbeitsleben und das Badeleben der damaligen Zeit berichtet wird.

Weitere Informationen bzw. aktuelle Informationen über das Eckernförde und deren aktuelle Ausstellungen finden Sie im Internetauftritt des Museums.

Alle gezeigten Bilder / Fotos: Museum Eckernförde

Ihre Andrea Bentschneider

PS: Ich werde oft gefragt, warum ich nicht mehr Bilder in diesem Blog verwende. Ganz einfach: Um ein Bild zu verwenden, muss man sich erst die Genehmigung des Rechteinhabers besorgen. In diesem Fall habe ich Kontakt mit dem Museum aufgenommen und man hat mir gestattet die oben gezeigten Bilder zu verwenden.

PPS: Im Juni und im Herbst wird es neben den buchbaren Führungen mit Henriette andere Führungen geben. Für weitere Information genügt ein kurzer Blick auf die Homepage des Museums.

1 Kommentar zu “Wie war denn das damals?”

  1. Blog über Ahnenforschung und Genealogie » Blog Archiv » Geld regiert die Welt sagt:

    […] gibt Museen die sich der Thematik angenommen haben und eigne Austellungen zum Thema anbieten. Siehe hier. Auch unter meinen Vorfahren waren Dienstmädchen und … aber lesen sie […]

Kommentieren