Tagesschau und N24

RTL Aktuell, das Heute Journal und und und…

Heute haben wir neben der Möglichkeit uns Nachrichten im Fernsehen anzusehen oder im Internet natürlich auch immer noch die Möglichkeit…

… es auf die „altmodische“ weise unserer Vorfahren zu machen, nämlich Zeitung lesen.

Allerdings gibt es immer weniger Zeitungen, Zeitschriften etc. , dass liegt am sogenannten Zeitungssterben (durch Internet und Co.) und der damit verbundene Rückgang der Anzeigenkunden.

Doch zurück zu den Ahnen:

Klar die „Bild“ kennt man, die hat als täglich erscheinende Zeitung eine Auflage von 3.014.102 Exemplaren pro Tag (laut Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern für das erste Quartal 2010).

Doch bitte wer kennt noch die  „Wöchentliche Zeitung“ aus Leipzig? Diese erschien bereits 1643 (!!!) vier mal die Woche,
ab Mitte 1650 dann 6 mal in der Woche. Der Drucker und Buchhändler Timotheus Ritzsch schaffte es täglich 200 Exemplare zu drucken.

Ich verquassel mich mal wieder….

Tipps und Tricks aus dem Bereich Ahnen-und Familienforschung gebe ich nicht nur hier.

WAS?

Nein, ich meine Sie sind natürlich die Ersten die etwas erfahren, aber dann und wann fragen ja auch mal Zeitungen an (was für eine Überleitung).

Das Thema interessiert halt immer mehr Menschen in Deutschland.

Doch zum Thema: Letzte Woche habe ich einer Frau von den Lübecker Nachrichten … (Auch toll ich rede vom Auflagenrückgang der gedruckten Zeitungen und nenne deren Internetseite) ein kurzes Interview mit Tipps, Tricks und Wissenswertem zum Thema gegeben.

Und da Sie eventuell die Print- Ausgabe vom Freitag nicht gelesen haben und nun wissen wollen was ich da so erzählt habe: Bitte sehr!

WOW, ich liebe ja Photoshop. Auf dem Bild was ich der Frau gemailt habe, sehe ich nur halb so toll aus wie im abgedruckten… Technik macht’s möglich.

Original

Bearbeitet

Ich war wohl im Urlaub 🙂

Ihre

Kommentieren