Ancestry, Macken und grüner Klee

plus N

🙂

Moin moin aus dem kalten Hamburg. Ich wollte mal zu den Kommentaren, die zu Ancestry gekommen sind, Stellung nehmen:

Als jahrelange Nutzerin der Angebote von Ancestry als Quelle für meine Forschungen…… sind auch mir über die Jahre immer mal wieder Dinge aufgefallen, die mir auf den Wecker gehen.

Zu Stefans Aussage, dass man (momentan?) keine Daten löschen kann, kann ich leider nichts sagen. Ich nutze Ancestry hauptsächlich für die Forschung und schaue mir die digitalisierten Dokumente an. Meine persönlichen Daten habe ich dort (bisher) nicht veröffentlicht, sondern nur auf meinem PC gespeichert und ganz grob angerissen auf meiner privaten Webseite, die ich aber gerade überarbeite.

Ich finde zum Beispiel die Suchfunktion ein wenig verbesserungswürdig. Fast jedes Mal falle ich darauf rein, die gesuchten Namen in der falschen Suchmaske einzugeben und lande meist bei den Stammbäumen und nicht bei den Dokumenten, wo ich eigentlich hin will.

Und man muss natürlich auch das eine oder andere Auge zudrücken, wenn es um die Rechtschreibung bzw. Abschrift der Angaben aus den Dokumenten in der Datenbank geht. Aber ganz ehrlich – bei den Unmengen an Daten ist es m. E. ein Wunder, dass nur so verhältnismäßig wenige Fehler zu sehen sind.
Ich bin froh, dass sich jemand anderes die Arbeit gemacht hat, die Daten zu entziffern und in eine Datenbank abzuschreiben, ich hätte gar nicht die Zeit dazu. Und auch wenn das eine oder andere Wort falsch geschrieben ist, so habe ich doch zumindest die Möglichkeit, mir das Originaldokument anzusehen und zu vergleichen, was da wirklich steht.

Dafür war früher die Bestandsübersicht recht unübersichtlich, aber inzwischen hat man hier etwas getan und die Übersicht ist meiner Meinung nach wesentlich einfacher geworden.

Etwas nervig ist auch, dass sich einige Seiten extrem langsam aufbauen. Wenn ich zum Beispiel in den Volkszählungslisten suche, kann es sein, dass es eine „halbe Ewigkeit“ dauert, bis sich die nächste Seite aufbaut. Das ist aber abhängig von der Tageszeit wann man sucht. Die Anwendung verschiedener Internet-Browser macht hierbei keinen Unterschied.

Also meine lieben Leser, auch ich habe einige Vorschläge für Verbesserungen und kann mich auch negativ über die Seite äußern, wenn mir etwas auffällt bzw. missfällt. Aber es ist halt für mich eine fast unverzichtbare Anlaufstelle mit unheimlich vielen Informationen und Daten, insbesondere wenn man in den USA forscht.

Aber wie sagt die Mutter von Schatzi immer: „Wenn irgendwo Mist liegt, muss man es auch sagen, denn sonst kann keiner den Mist beseitigen“.  OK, eigentlich sagt sie statt Mist immer Sch… und es ist wohl ein Sprichwort aus Ostpreussen, aber Sch… sagt man ja bekanntlich nicht laut in der Öffentlichkeit.

Ergo, wenn es Kritik an Ancestry gibt oder Verbesserungsvorschläge einfach mal mit denen in Verbindung setzen oder hier einen Kommentar abgeben.

Die Damen und Herren von Ancestry lesen diesen Blog auch und können dann ja vielleicht mal zu den Anregungen oder der Kritik hier Stelllung nehmen. Ich kann mir halt vorstellen, dass bei einem Unternehmen dieser Größenordnung die Mühlen ein wenig langsamer mahlen und die Umsetzung von Verbesserungswünschen oder technischen Problemen leider nicht von heute auf morgen möglich ist.

Apropos „über den grünen Klee Loben“:

Laut Internet ist die Herkunft des Sprichwortes nicht ganz klar: Mögliche Herkunft der Redewendung könnte darin liegen, dass Gräber und Friedhöfe früher mit Klee bepflanzt waren. Ein Lob über den grünen Klee wäre damit ein Lob wie über einen Verstorbenen. Dies fällt im Allgemeinen besser aus als über einen Lebenden (vgl. den Aphorismus „de mortuis nil nisi bene“ / über die Toten nur Gutes).

Der Duden vermutet den Ursprung in der mittelalterlichen Dichtung, als man grünen Klee (ein Rasen mit Kleeblumen) mit Frische und Frühling gleichsetzte und pries. Danach würde über den grünen Klee loben bedeuten, jemanden noch mehr loben als man den Klee lobt.

Ihre / Eure Andrea Bentschneider

5 Kommentare zu “Ancestry, Macken und grüner Klee”

  1. Brandenburgerin sagt:

    Liebe Andrea,

    Ancestry hat eine tolle Datenbank und ein gutes Interface, das bestreite ich auch nicht. Aber ich habe auch schon dort hin geschrieben, weil ich meine Daten nicht löschen konnte und wohl eine Standardantwort erhalten. Das konnte mir zumindest ein anderer User im Forum sagen, der wohl schon vor längerer Zeit aufgegeben hat, sich bei Ancestry wegen der Sache mit dem nicht-Löschen-können zu beschweren.

    Bei einer so rege frequentierten Seite, die auch (zu Recht) verschiedenste Gebühren, für verschiendenste Dienstleitungen anbietet, erwarte ich aber, dass solch ein signifikanter Fehler schnellst möglich behoben wird. Sowas darf nicht Wochen dauern. Das ist in meinem Berufszweig ein Zeichen dafür, dass da irgendetwas nicht stimmt.

    Die vielen kleinen (ergonomischen) Schönheitsfehler fallen nicht in diese Kategorie meiner Meinung nach. Und wenn es berechtigte Kritik (zu einem anderen Thema) schon, nach meiner Kenntnis, seit 2008, gibt, zu der nicht mal eine Stellungnahme existiert, dann finde ich das schon recht arm.

    Ich bin keiner, der mit Verbesserungen oder Beschwerden hinterm Berg hält. Umso enttäuschender ist es immer vertröstet zu werden, bzw. keine Änderungen zu verspüren.

  2. Peter Schmidt sagt:

    Tja, ich kann nur sagen, dass ich bis dato nur positive Erfahrungen mit Ancestry gemacht habe und mir zum Beispiel den Weg aus Niedersachsen nach Lübeck gespart habe.

    P. Schmidt

  3. M. Huber sagt:

    Hallo zusammen,

    ich nutze seit kurzem ancestry.de und bin trotz kleiner Macken zufrieden. Seit 2 Tagen habe ich das Problem das ich nicht mehr auf die Seite von ancestry.de komme. Alles andere klappt am PC wunderbar nur diese Seite wird nicht geöffnet. Kann mir jemand einen Tip geben woran das liegt da an anderen PC´s alles aufgeht. Laut Problembericht stimmt am PC alles nur die Website antwortet nicht. Bin also quai ein gemeiner user und habe wenig Ahnung von der Sache. Falls mir einer helfen kann wäre das cool.

    lg

    Hubi

  4. Ralf sagt:

    Moin Hubi,

    bei mir klappt das hervorragend. Hast Du mal versucht ancestry.de mit einem anderen Browser zu öffnen? Oder hat Du irgendwelche updates runtergeladen, die das blokieren könnten?

    LG,

    Ralf

  5. Kathrin sagt:

    Hallo Hubi,

    hast Du das Problem geheben können ? Wenn ja wie?
    Tritt bei mir auch seit 14 Tagen auf.
    Kann die Seite nicht mal pingen. Alles andere im Web geht.

    Gruß,
    Kathrin

Kommentieren