Das ist doch Beschiss!!!

Sind wir mal ehrlich, dieses Buch würde doch niemand kaufen, da jeder sofort erkennt, dass es ein billiger Abklatsch eines Buches ist.

ABER:

… es gibt ja immer dort schwarze Schafe wo Geld zu machen ist und da Familienforschung gerade boomt, versuchen natürlich auch auf diesem Gebiet „windige“ Firmen arglosen Menschen das Geld aus den Taschen zu leiern.

Siehe hierzu auch die bereits geschriebenen Beiträge:

Schwarze Schafe 2

und

Verbraucherzentrale warnt: dunkelschwarze Schafe im Internet!

Nun gibt es wieder etwas neues:

Ein Verlag bietet auf tausende von Büchern an, die sich zum größeren Teil als Plagatie von Wikipedia-Artikeln erweisen. Auch nett ist der Versuch Bücher zu verkaufen die von Google Books stammen und eigentlich für jedermann frei ansehbar sind.

Der Anbieter ist zwar schon länger bekannt, bietet aber in letzter Zeit vestärkt auch viele historische und genealogische Titel an.

OK, man erhält etwas für sein Geld, aber wenn jemand Geld ausgeben soll für Dinge, die er sich auch ohne Bezahlung ansehen kann,  ist doch auch nicht so ganz die feine Englische Art.

Apropos Englisch: Die Bücher sehen dann so aus:

Und wenn auf den Werken dann „Verlag“ Bucher Gruppe (Bucher ohne Ü) zu lesen ist und man dann weiterforscht, kommt man zu einem Anbieter der auf der Insel sitzt!

Verboten ist dies wohl nicht, aber Beschiss nenne ich es trotzdem.

So, nun aber ab ins Wochenende,

PS: Den richtigen „Harry Potter und der Orden des Phönix“ bekommt man in jeder guten Buchhandlung.

Kommentieren