Hauptstaatsarchiv Dresden

Wenn ich nicht in der schönsten Stadt Deutschlands wohnen würde, wäre meine nächste Wahl.

Das Sächsische Hauptstaatsarchiv Dresden ist die größte Abteilung des Sächsischen Staatsarchivs. Das Sächsische wurde im1. Januar 2005 aus den drei selbstständigen Staatsarchiven in Dresden, Leipzig und Chemnitz sowie der Außenstelle in Freiberg gebildet.

Foto: X-Weinzar

Nach nunmehr drei Jahren Renovierungszeit und ca. 41 Millionen €uro die Sachsen in die Sanierung gesteckt hat, kann man nun bald wieder in der Archivstraße 14 forschen.

Der Umzug  vom derzeitigen Ausweichstandort im  alten Kasernenbau der Albertstadt an der Dresdner Marienallee kommt gut voran.

Man hofft, dass der komplette Umzug wegen der baulichen Nacharbeiten noch bis zum Jahresende andauern wird, aber am 24. August 2011 soll wieder teileröffnet werden.

Wann wir Forscher in der Archivstraße 14 wieder forschen können steht aber noch nicht fest.

Die Stadt Dresden plant einen Tag der offenen Tür. Dieser wurde doch bereits von September auf November verschoben.

Selber forschen kann man leider bis zur offiziellen Wiedereröffnung nicht. Es werden allerdings von Archivseite aus Forschungen durchgeführt, aber die dauern halt länger. Siehe hierzu auch den Aushang des Archivs.

Aushang_Umzug_StA-D_2011-05-18

Aber die neuen Flyer sind schon gedruckt:

Den Flyer im einzelnen:

Flyer_Hauptstaatsarchiv_Dresden

Zu erreichen ist das Archiv unter:

Hauptstaatsarchiv Dresden
Archivstraße 14
01097 Dresden
Telefon: 0351/79997610
Telefax: 0351/79997609poststelle-d@sta.smi.sachsen.de

Was mich allerdings wundert…

Der Neubau ist ja bereits fertiggestellt, aber warum muss der den soooo hässlich aussehen?

Das ist ja fast so schlimm wie das Staatsarchiv in Hamburg.

Obwohl, dann würde ich mich ja fast heimisch fühlen

🙂

Ihre Andrea Bentschneider

Kommentieren