Zweiter Weltkrieg

Heute hängen sich Teenager Poster aus der Bravo an die Wand. OK nicht nur heute, ich hatte auch mehrere Poster von meinen Lieblingen an der Wand hängen. Immer schön mit Stecknadeln in die Raufasertapete, gab viele Löcher…

Aber wer hat den bitte heute ein Bild von Frau Merkel im Wohnzimmer hängen oder eines von Herrn Wulff in der guten Stube?

Ich schätze mal unter 1% der hier lebenden.

Aber im 3. Reich war es quasi Pflicht ein Bild vom Führer an der Wand hängen zu haben. Und nicht nur im Wohnzimmer. In Schulen war es Pflicht ein Bild vom Führer zu haben:

Quelle: http://www.annefrankguide.net

Ich frage mich ja…

… wieso unsere Eltern und Großeltern so versessen auf den Führer waren?

Ich habe neulich einen Bericht über ein geheim aufgenommenes Gespräch zwischen Hitler und einer anderen Person gesehen. Man hörte Herrn Hitler (klingt komisch)… also man hörte Hitler ganz normal reden und erkannte diesen nicht wieder. Es lag wohl an seinen Reden vor Publikum, seine Gestik hat er ja vor Spiegeln geübt. Heute würde man sagen, er hatte gute PR Berater.

Welche Faszination er auf die Menschen ausgeübt hat, wird deutlich wenn man sich das folgende Buch ansieht:

Aus dem Inhalt:

Hitlers Charisma wird bis heute in der Geschichtsforschung diskutiert. Die Frage, ob Hitler charismatisch war, muss dabei im historischen Kontext nachvollzogen werden. Die hier zusammengestellten Briefe an Adolf Hitler geben einen Hinweis darauf, wie sehr er als unnahbar inszenierter „Führer“ Projektionsfläche für viele Deutschen geworden ist, die elektrisiert von ihm waren, sich ihm leidenschaftlich, teils erotisch zugeneigt fühlten. Nachdem bereits Briefe aus der Bevölkerung an Hitler aus Beständen in Washington und Moskau publiziert worden sind, präsentiert der Band erstmals eine umfangreiche Sammlung von Bevölkerungspost aus den Beständen des Bundesarchiv der Jahre von 1933 bis 1945.

Das Buch ist im Vergangenheitsverlag Berlin erschienen.

Das Werk „Geliebter Führer – Briefe der Deutschen an Adolf Hitler“, können Sie unter anderem direkt beim bestellen.

Es kostet Euro 16,90, hat etwa 180 Seiten und ca. 20 Abbildungen.
ISBN: 978-3-940621-44-3

Der Verlag war so nett und hat uns 3 Exemplare dieses wirklich zu empfehlenden Buches zur zur Verfügung gestellt.

Also die ersten 3 E-Mails die mich unter info@abenteuer-ahnenforschung.de erreichen (und wo eine Adresse angegeben ist, an die ich die Bücher schicken kann) erhalten eines dieser 3 Bücher.

Ihre Andrea Bentschneider

Kommentieren