Stadtarchiv Leichlingen sucht

Nachlässe und alte Fotos.

Das Stadtarchiv Leichlingen sammelt und sichert seit mehr als vier Jahrzehnten historisch wertvolle Dokumente und Artefakte der Stadt Leichlingen und seiner Bürgerinnen und Bürger. Etliche Personen und Vereine haben dem Archiv bereits eigene Materialien oder die ihrer Eltern- oder Großeltern-Generation anvertraut, da das Archiv es für kommende Generationen fachmännisch erschließt, konserviert und langfristig sichert.

Wer – als Einzelperson oder als Verein – vor der Frage steht, welche Unterlagen und Materialsammlungen für das Stadtarchiv von Interesse sind, kann sich mit Stadtarchivar Thorsten Schulz-Walden in Verbindung setzen. Häufig sind auch unscheinbare Materialien von Wert: Zeugnisse, die die Alltags- und Stadtgeschichte Leichlingens belegen wie Foto- und Filmmaterial, Schriftverkehr, Gegenstände, Plakate oder Transparente sowie Presseberichte, Manuskripte oder einfache Notizen stellen wichtige zeithistorische Quellen dar. Gerne übernimmt das Archiv auch Bücher und Zeitschriften in die städtische Archivbibliothek.

„Ich bin dabei, eine digitale Datenbank zu erstellen“, begründet Schulz-Walden, der das Stadtarchiv seit dem 1. Februar 2012 leitet, den Aufruf. Private Sammlungen sollten darin zügig erfasst werden. Gerne übernehme das Archiv auch Bücher und Zeitschriften in die städtische Archivbibliothek.

Wer sein Archiv-Material dem Stadtarchiv anvertraut, erhält einen Vertrag, der detailliert alle Vorgaben für die weitere Archivierung und Benutzung der Unterlagen enthält. Als Grundlage dienen die Archivgesetze des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen. Damit haben die Eigentümer die Gewähr, dass mit ihren Materialien dauerhaft sorgfältig und verantwortungsbewusst verfahren wird und sie für die Nachwelt erhalten bleiben.

Kontakt:
Stadtarchiv Leichlingen
Stadtarchivar Dr. des. Thorsten Schulz-Walden
Rathaus
Am Büscherhof 1, 5. Etage
42799 Leichlingen
Telefon 02175/992 385
stadtarchiv@ leichlingen.de

Quelle:  RP Online, 16.7.2012; Stadt Leichlingen, HP, 15.7.2012

Kommentieren