US-Reisepässe

Wie ich schon berichtet habe, war eine in der damaligen Zeit mit hohen Kosten verbunden. Oftmals gingen die gesamten Ersparnisse einer Familie dafür drauf. Da ich in letzter Zeit einige Anfragen hatte, wo es um „Heimat“-Besuche der in die USA ausgewanderten Vorfahren ging, kommt hier nun der passende Beitrag.

Um damals aus Deutschland auszureisen, war es ja nicht zwingend erforderlich, einen Reisepass zu haben. In einigen deutschen Staaten war es Pflicht, in anderen wiederum nicht. Heutzutage gibt es in den USA ja immer noch keine Meldepflicht, aber wenn ein US-Bürger ins außeramerikanische Ausland reisen möchte, benötigt er einen Reisepass, das ist heute so und es war damals ebenfalls schon so.

Da Schatzi zur Zeit auf dem Hörbuch Trip ist und auf Klassiker steht, habe ich ihm einfach den US-Reisepassantrag der nebenstehenden Person rausgesucht und möchte Ihnen anhand dieses Beispiels erklären, was man auf diesen Anträgen alles finden kann.

Wie, der kommt Ihnen nicht bekannt vor? Vielleicht hilft Ihnen die Unterschrift auf Sprünge:

Ich habe Schatzi „Der alte Mann und das Meer“ besorgt und den passenden Eintrag von Hemingway gefunden, ausgedruckt und die CD darin verpackt.

Welche wichtigen Informationen findet man in den US-Reisepassanträgen:

Bundesstaat und Bezirk in der die Person zur Zeit des Antrages lebt.
Name der Mitreisenden (in diesem Fall seine Ehefrau mit Geburtsdatum und Geburtsort sowie Heiratsdatum und Ort)
Name und Geburtsort des Vaters oder Ehemanns
Daten wann die Person aus welchem Land ausgewandert ist (Einwanderungshafen, Schiff, Alter bei der Einreise, Einbürgerung etc.)
Wann die Person bereits einmal außerhalb der USA gelebt hat (Land und Zeitraum)
Evtl. auch den Grund der Reise
Etc., etc.

Die aber richtig spannenden, persönlichen Informationen finden sich auf der zweiten Seite dieses Antrages.

So erfahren wir hier mehr über die Person, sie wird aufgrund der angegebenen Daten wie Augenfarbe, Form des Mundes, der Nase, des Kinns etc. regelrecht lebendig.

Oder hätten Sie gewusst, dass der alte Ernest am rechten Knie und am Fuß eine Narbe hatte?

Oftmals finden sich auf den Anträgen Fotos der Personen wieder, sodass man zusätzlichen einen bildlichen Eindruck der Person bekommt.

Stöbern Sie ruhig mal ein wenig in den alten Anträgen herum, auch wenn Sie nicht direkt auf der Suche eines bestimmten Antrages sind. Es finden sich neben vielen Lieschen Müllers und Otto Schmidts ebenso viele Persönlichkeiten.

Achja, die US-Reisepassanträge finden Sie auf www.ancestry.de

PS: Zurück zu „Der alte Mann und das Meer“: Hemingway war gar nicht angetan von Spencer Tracy in der Rolle des Fischers. Humphrey Bogart bemühte sich auch um die Filmrechte, da er ebenfalls die Hauptrolle spielen wollte.

Kommentieren