Aufgrund steigender Nachfrage

Nach dem Bericht über die historischen Romane von Frau Oelker und Herrn Meyn habe ich so um die 20 Mails und Briefe erhalten mit der Bitte doch weitere Romane vorzustellen. Dieser Bitte komme ich doch prompt nach:

Dieses Buch ist gerade erschienen und spielt nicht mal nicht in Hamburg. 🙂

Isabell Pfeiffer „Die Puppennäherin“
Glatt am Neckar, um 1530. Die junge Barbara ist erleichtert, als sie an den wohlhabenden Hoferben Andres Breitwieser verheiratet wird, denn sie hofft, so den Makel ihrer unehelichen Geburt vergessen machen zu können. Doch Andres ist jähzornig und begehrt gegen die Herrschaft des Grundherren auf. Barbara lässt sich in die Wirren der Bauernkriege hineinziehen. Auf der Flucht wird Barbara von marodierenden Landsknechten vergewaltigt, in letzter Minute rettet der junge Ritter Johannes ihr Leben. Barbara findet Zuflucht in einem Hurenhaus, wo sie ihr Kind gebären soll. Um dort nicht bleiben zu müssen, beginnt sie Puppen zu nähen und sie zu verkaufen. Tatsächlich kann sie sich so eine bescheidene Existenz aufbauen. Da führt das Schicksal Ritter Johannes und Barbara wieder zusammen. Kann ihre Liebe den gewaltigen Standesunterschied überwinden?

Isabell Pfeiffer
Die Puppennäherin
Originalausgabe
416 Seiten, geb., € 16,90
ISBN: 978-3-8052-0872-7

OK, dass einer Ihrer Vorfahren Grundherr war mag ja möglich sein. Aber wahrscheinlicher ist es, dass in Ihrer Familie eher so wie in der meinigen eher die im Buch erwähnten Landsknechte in unseren Ahnentafeln zu finden sind.

Da ich zugegebenermaßen eine langsame Leserin bin, habe ich genug Zeit diesen zu lesen bis die nächsten Tipps erscheinen.

Guido Dieckmann „Die Meisterin der schwarzen Kunst“
Deutschland um 1605: Die junge Henrika flieht aus ihrem Dorf nach Straßburg. Dort kommt sie bei Johannes Carolus unter, der die erste Zeitung der Welt gründen will. Als Schreiberin von Nachrichten kämpft sie an seiner Seite gegen die mächtigen Gegner der Gazette. Doch dann verschwindet ein Bote spurlos – es ist Henrikas Geliebter Laurenz. Auf der Suche nach ihm gerät die junge Frau in ein tödliches Netz aus Intrigen und Verrat.

Guido Dieckmann
Die Meisterin der schwarzen Kunst

Originalausgabe
ca. 448 Seiten
€ 8,95
ISBN 978-3-499-24806-1

Und da ja bekanntlich aller guten Dinge drei sind, ein Roman der in der Marzipanstadt Lübeck spielt.

Maren Winter „Das Lied des Glockenspielers“
Lübeck 1665: Lirons Traum von einer Organistenstelle in St. Marien rückt in greifbare Nähe, als ihn der einflussreiche Kaufmann Kortholt in sein Haus holt. Dafür soll er mit dessen Nichte musizieren, die seit Jahren nicht spricht. Als er eigens ein Stück für Cäcilie komponiert, bricht sie ihr Schweigen. Doch zugleich erwachen Erinnerungen an jenes schreckliche Ereignis, das sie einst verstummen ließ.


Maren Winter
Das Lied des Glockenspielers
Originalausgabe
448 Seiten
€ 8,95 ISBN 978-3-499-24993-8

Apropos Marzipan: In 5 Monaten ist Weihnachten!

Kommentieren