Fundstück der Woche

Auch vor mehr als 100 Jahren machten sich unsere Vorfahren Gedanken um die Zukunft. So verfasste John Elfred Watkins jr. im Dezember 1900 im amerikanischen „Ladies Home Journal“ einen Artikel…

… in dem er sich über unser heutiges Leben Gedanken machte: Über das Leben im allgemeinen, über unser Essen, aber auch über Kommunikation.

Ein sehr interessanter, a_h was sag i_h zukunftsorientierter Artikel. Einige Dinge klingen au_h heute no_h als wäre es absoluter _uatsch und die Dinge die er anspricht werden eh ni_.

Keine Angst meine Tastatur funktioniert bestens, aber John glaubte doch allen ernstes, dass die Buchstaben C, X und Q wegfallen, da sie niemand mehr benötigt.

Aber ernsthaft. Er hat tatsächlich Dinge hervorgesehen, die zutreffend sind, bzw. uns kurz bevorstehen. Er spricht von Fertiggerichten und das es keine wilden Tiere mehr geben wird und das drahtlose telefonieren rund um den Globus. Wer des englischen mächtig ist sollte sich die Seite unbedingt mal ansehen. Zum Teil sehr lustige Ideen. Erdbeeren so groß wie Äpfel und Rosen in allen erdenklichen Farben und groß wie Kohlköpfe.

Der komplette Artikel:

Aber den Hammer der Woche hat natürlich Schatzi wieder entdeckt und mir mit der Bitte vorgetragen, ich möchte mich doch mal daran halten.

Es ist schon erstaunlich wie man die Rolle der Frau um 1950 sah (heute würde man diesen Artikel eher als Satire ansehen), aber es gibt ein gutes Beispiel dafür, wie man sich als Frau „zu benehmen“ hatte.
Daher sind solche Artikel oder Informationen für uns Familienforscher neben Urkunden ebenfalls sehr hilfreich, da es die eher trockenen Daten aus Urkunden mit ein wenig Leben füllt und man kann sich eine Vorstellung machen kann, wie das Leben damals so war. Also wenn Sie zum Beispiel  Urkunden von 1800 haben, einfach mal im Internet surfen wie das Leben damals so war.

Naja, ich habe Schatzi nach dem Lesen nur freundlich zugerufen, “dass er seinen Hintern doch in die Küche bewegen soll und uns etwas leckeres kochen soll“.

Er ist dann auch mit einem fröhlichen Grinsen in die Küche abgezogen.

Apropos fröhlich: Ich wünsche Ihnen ein fröhliches Wochenende.

Ihre Andrea Bentschneider

2 Kommentare zu “Fundstück der Woche”

  1. Werner Riens sagt:

    Hallo,
    zum Thema „Rolle der Frau“ sollte man sich zugehörige Seiten im Internet sehen. Dabei wird man dann feststellen, dass es sich offenbar nur um einen derben Scherz handelt.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Handbuch_f%C3%BCr_die_gute_Hausfrau

    Tüssi
    Werner

  2. Andrea Bentschneider sagt:

    Klar ist das ein „fake“ wie man auf neudeutsch zu einer „Internet-Ente“sagt, aber erstens gut gemacht und worauf ich hinaus wollte ist, dass man ruhig mal nach Informationen aus einer betreffenden Zeit suchen soll, um sich ein Bild der jeweiligen Zeit zu machen und somit sich das Leben der Vorfahren aus dieser Zeit vor Augen führen kann.

    Andrea

Kommentieren