OK, da Sie sich weder den Kopf verrenken sollen, noch den Bildschirm drehen sollen: Hessen steht Kopf !!!

Und warum? Tja, hat ja im Interview mit der „Bunte“ angedroht, ähh ich meine natürlich angekündigt, dass er nach Hessen ziehen will, sich dort ein Häuschen zulegen will und dann…

… seine Deutschen Vorfahren erforschen will. Er möchte sich gerne im Örtchen Hasselhof in Hessen ein Grundstück zulegen und dann forschen.

Ich habe mit einem befreundeten Forscher dort unten telefoniert und die Leute da rasten förmlich aus, weil der David oder „The Hoff“, wie Insider ihn auch nennen, kommt.

Lieber Herr Hasselhof,

Bedenken Sie bitte, dass es auch in Bayern und Niedersachsen einen Ort namens Hasselhof gibt. Und wenn Sie bereits Umzugspläne schmieden, schauen Sie doch kurz bei ancestry.de mal nach, was Sie dort über Ihre Vorfahren so finden.

Ihre Andrea Bentschneider

Liebe Andrea,

ich bin gerade auf Deutschlandtournee und habe dafür keine Zeit.

DH

Lieber David,

dann mache ich das mal kurz für Dich.

Deine Andrea

OK, ich habe innerhalb von etwa 1 Stunde so einiges über die Verwandtschaft bzw. Vorfahren von David gefunden. Da auf ancestry.de ja die US Census (Volkszählung-) Listen zu finden sind, habe ich dort mit der Suche begonnen. Allerdings hatte ich vorab auf einer David Hasselhoff Fanseite die Namen seiner Eltern gefunden. Sie lauten Dolores Therese Hasselhoff geborene Mullinex (geb. 1929 in ) und der Vater heißt Joseph Vincent Hasselhoff und kam 1925 in Baltimore zur Welt.

Also muss der Vater ja in der Volkszählungsliste von 1930 auftauchen:

Tut er auch, und zwar als 4 jähriger, ebenso wie der Opa von David namens Joseph M. Hasselhoff. Dieser Opa gibt an im Jahr 1930 33 Jahre alt zu sein (er ist also 1897 geboren).

In der 1920 Volkszählung findet man dann folgen Eintrag:

Dort taucht der Opa Josepf M. auf und wir erfahren den Namen der Ur-Oma von David, nämlich Mary. E.

Aber wir wollen ja auch den Ehemann von Mary. E., also den Ur-Opa von David finden. Dieser ist wohl 1920 bereits verstorben, da er in der oben genannten 1920er Liste nicht auftaucht. Also sehen wir uns die Liste von 1900 an:

Dort taucht dann auch der Ur-Opa mit Namen Charles Hasselhoff auf. Auf der kompletten Liste steht ja auch immer der Geburtsort. Charles gibt an in Germany, also in geboren zu sein.

Aha, also die erste Spur, die nach Deutschland führt.

In der US census Liste von 1870 sehen wir dann folgenden Eintrag:

Hier ist die Mutter von Charles, also die Ur-Ur-Oma von David, mit Namen Mary Hasselhoff aufgeführt. 1870 war sie 44 Jahre alt, also ist sie 1826 geboren.Wie Sie sehen können geben alle an, in Bremen geboren zu sein. !!! Achtung, die Erfahrung hat mich gelehrt, dass oftmals der Abfahrtshafen in Deutschland und nicht der Geburtsort genannt wird.!!!

Soweit so gut. Da sich auf ancestry auch die US draft cards (Einberufungsbescheid/Wehrpass) des 1. Weltkrieges finden lassen, habe ich mal die von Joseph M. (also Opa Hasselhoff) gesucht und gefunden:

Dort steht eindeutig, dass der Vater von Joseph M. (also Charles) in Hastedt geboren wurde.

Ok, wir wissen nun, dass Charles 1861 in Hastedt zur Welt kam und dass die Famile bereits 1870 in den USA auftaucht, muss die Einreise also zwischen 1861 und 1870 erfolgt sein. Da in allen Volkszählungslisten immer Baltimore /Maryland als Wohnort aufgeführt wird, habe ich dann kurzerhand noch die Ankunftslisten des Hafens von Baltimore auf ancestry.de durchgesehen und bin auch im Jahr 1865 fündig geworden.

Wie man sehen kann nannte sich der Ur-Opa von David da noch Carl und die Ur-Ur-Oma noch Meta Hasselhoff.

Meine Vermutung, dass sich die Angaben des Geburtsortes in der 1870 Liste (Bremen) auf den Abfahrtshafen beziehen waren also richtig, denn die Familie stammt aus Hastedt. Warum allerdings der Ur-Ur-Opa von David nicht mit gereist ist, kann ich auf die Schnelle auch nicht sagen. Ich hatte mir dann schon überlegt, ob er evtl. alleine vorweg gereist sein könnte, um seiner Familie den Weg zu bereiten. Da er in der Volkszählungsliste auch nicht auftaucht lässt sich das so nicht beweisen. Hierzu müsste geprüft werden, ob er evtl. in Hastedt vor 1865 oder aber in Baltimore vor 1870 verstorben ist.

Also David: Fange mit Deiner Forschung erst einmal in Hastedt an und schau dann von dort aus weiter, wo Deine deutschen Vorfahren herkamen.

PS: Ich habe natürlich nicht mit David gesprochen bzw. geschrieben.

PPS: Ich habe dann noch ein wenig weiter auf ancestry gesucht und bin dann nocht in der Rubrik der dort veröffentlichten privaten Stammbäume fündig geworden: Wie es der Zufall es will, hat jemand die Vorfahren von Oma Hasselhoff erforscht und deren Vorfahren aus England sogar bis zum 3. April 1549 zurückverfolgt, als dort in Bristol eine Elizabeth Cornish zur Welt kam.

PPPS: Du kannt also alternative auch nach England ziehen lieber David.

PPPPS: Bei Mama Hasselhoff (geb. Mullinex) fällt mir dann doch gleich die (fast) gleichnamige Küchenmaschine ein. Ich habe übrigens noch die 70er Jahre original quietsch-orange Version der Moulinette meiner Mutter vererbt bekommen. Heute gibt es die scheinbar nur noch in einem langweiligen weiß zu kaufen. Vielleicht sollte ich auch hier noch mal mit David sprechen, nicht dass er dort auch noch auf komische Ideen kommt.

PPPPPS: Ich mach jetzt Schluss für heute und geh raus und genieße die Sonne.

2 Kommentare zu “”

  1. Martha sagt:

    Also dieser Hasselhoff ist echt `n komischer Typ. Mit seiner „Ich habe die Mauer mit meinem Song „I`ve been looking for Freedom“ eingerissen““ Nummer geht er jedem auf dem Geist. Allerdings finde ich ja sehr interessant, dass er deutsche Vorfahren haben soll. Ich selber recherchiere ja auch schon ewig über meine Verwandten. Aber das ist alles ganz schön viel Arbeit. Aber ich verfolge gerade eine Spur in Amerika. Ist auf jeden Fall sehr spannend.

  2. Blog über Ahnenforschung und Genealogie » Blog Archiv » Das kommt mir doch irgendwie bekannt vor… sagt:

    […] – Hessen steht Kopf! […]

Kommentieren