Hamburg trauert

Normalerweise bin ich ja nicht tief traurig wenn ein Prominenter verstirbt, aber dass nun von uns gegangen ist, stimmt mich schon traurig.

Neben der Tatsache, dass Sie viel für die Tier und Pflanzenwelt bei uns getan hat und sich für die eingesetzt hat, fand ich Sie immer so bodenständig. Wenn man sich allein das Haus der beiden ansieht. Heute hat jeder Hans und Franz eine fette Villa, sie hat mit Helmut immer in diesem kleinen Reihenhaus in Hamburg gewohnt und dort auch Staatsgäste empfangen… und auch für diese gekocht.

Ich habe Sie mal in Alten Wallanlagen in Hamburg gesehen, in „Planten un Blomen“ um genauer zu sein. Habe mich nicht an Sie herangetraut, aber ein älterer Herr sparach Sie mit Frau Professor Schmidt an und Sie meinte  zu ihm „Kommen Sie aus Hamburg?“, er meinte „Ja, bin gebürtiger Hamburger“. Daraufhin Sie: “ Dann wissen Sie,  dass ich nichts auf Titel gebe, für Sie also Frau Schmidt“.

Hamburg, nee Deutschland hat eine Persöhnlichkeit verloren!

Trotzdem allen ein unbeschwertes Wochenende,

Ihre Andrea Bentschneider

1 Kommentar zu “Hamburg trauert”

  1. P. Schmidt sagt:

    Ja, geht mir ähnlich.

    Loki war nie so steif und hat immer geschnackt wie ihr der Schnabel gewachsen war. Die hat nie vergessen, dass sie aus ärmlichen Verhältnissen stammt und hatte immer ein offenes Ohr für ihre Mitmenschen.

    Peter

Kommentieren