Tolles Hobby – Will ich auch!

Das forschen nach den Vorfahren ist ein tolles Hobby und macht riesig Spaß.

Aber ich kenne es von Schatzi, der interessiert sich schnell für etwas und hat dann ebenso schnell die Lust wieder verloren.

Ich gebe Anfängern oder Forschern die gerade begonnen haben immer folgendes mit auf den Weg:

Kurze Geschichte: Schatzi hat einst 1995 zu seinem kreativen Jahr erklärt. Da er kein Instrument beherrscht, hat er sich entschlossen zu malen. So weit so gut. Er ist also in einen Künstlerbedarfsladen gegangen und hat erzählt, er wolle malen.

Er hatte einen super Verkäufer, der hat ihm ein Stück Kohle für DM 0,20 verkauft und meinte, wenn Sie in vier Wochen immer noch Spaß am malen haben, kommen Sie wieder und ich berate Sie gerne.

Er hätte Schatzi natürlich auch Pinsel, Farben Leinwände für 1.500 DM verkaufen können, wurde aber gut beraten und er kauft dort heute noch seine Malsachen (ja, er ist immer noch am malen).

Lange Rede – Kurzer Sinn: Fangen Sie langsam an. Sie brauchen keine 23 Bücher und diverse PC Programme und dies und das…

Papier und Stift reichen vollkommen aus. Zeichen Sie Ihren Stammbaum mit allen Daten auf ein Blatt Papier, fragen Sie Mutter, Vater, Verwandte nach Personen und Daten. Vielleicht hat ja bereits jemand in Ihrer Familie mit der Forschung begonnen und hat bereits einiges in Erfahrung gebracht oder hat ein Buch mit Tipps und Tricks oder kann Ihnen ein PC Programm empfehlen.

Wenn Sie dann nach einiger Zeit feststellen, dass Sie der Forschungs-Virus gepackt hat, können Sie immer noch ein eigenes Buch kaufen und ein PC Programm.

Ihre Andrea Bentschneider

Kommentieren