Buch für umsonst

Ein winterliches, aber sonniges  Moin Moin aus Hamburg,

der „Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. “ hat ein neues herausgebracht:

Band 17: Letzte Lebenszeichen

Der Gefreite Rolf Bruns wurde am 27. September 1922 in Usedom auf der gleichnamigen Ostseeinsel geboren. Er starb am 11. Juni 1942 im Lazarett des Hauptverbandsplatzes in Orel, Russland. Inzwischen ruht Rolf Bruns auf der Kriegsgräberstätte in Kursk-Besedino, rund 500 Kilometer südlich von Moskau.
Else Fronz hat seine Briefe ebenso aufbewahrt wie all anderen Schriften des Rolf Bruns, seine Tagebücher, Dramen, Tragödien, und in ihren letzten Lebensjahren eine Veröffentlichung durch das Historische Museum in Stuttgart angeregt: „Rolf war der Poet an der Schule und für mich hat er zwei persönliche Bücher geschrieben.“

Man erhält einen Einblick in das „Innenleben“ eines Soldaten. In diesem Buch sind nach Alphabet diverse Männer aufgelistet mit den letzten Lebenszeichen, d. h. mit Briefen, Fotos und auch Geburts- und Todesdaten.
Selbst wenn man hier als Ahnenforscher nicht fündig wird, finde ich es sehr interresant zu lesen. Da meine Großväter nicht mehr leben, kann ich so etwas über die Gefühlswelt eines Soldaten im 2. Weltkrieg erfahren.

Das Buch ist kostenlos und kann unter Tel. 0561-7009-0 bestellt werden.

oder direkt per E-Mail:  info@volksbund.de mit dem Betreff „Bestellung: Letzte Lebenszeichen“ an.

Oder schicken Sie per Brief:

e. V.
Fördererkommunikation
Werner-Hilpert-Str. 2
34112 Kassel

Und bitte denken Sie daran, die Damen und Herren freuen sich über eine Spenden, denn auch dieses Buch kostet natürlich Geld in der Herstellung!!!

Ihre Andrea Bentschneider

Kommentieren