Militär 1816 bis…

Über die diversen Möglichkeiten an militärische Unterlagen unserer Vorfahren zu kommen habe ich ja bereits berichtet. Aber wir Forscher hätten ja gern etwas mehr „Farbe“ ins Leben gebracht, sprich „wie war das damals als Uropa beim gedient hat“ und „wie lief die Schlacht XY an der er teilgenommen hat genau ab“.

Wie sagte Verona Feldbusch immer so schön: „Da werden Sie geholfen“….

Also mal richtig: Da gibt es etwas, dass bei der Suche helfen kann.

Ancestry.de hat unter anderem jetzt gerade die militärische Wochen- und Verordnungsblätter (Jahrgänge 1816-1942) online gestellt. Dieses Blatt erschein etwa alle zwei Wochen (im Krieg 1870 / 1871 sogar täglich) und berichtet neben Beförderungen von Soldaten:

über historischen Ereignissen (Hintergründe zum aktuellen und weit zurückliegenden Zeitgeschehen welches zu späteren Auseinandersetzungen oder Kriegen führte).

In Ausgabe Nr. 77 (vom 6. Juni 1914) wird bereits der Schlachtplan für die später (im August 1914) stattfindende Schlacht (bei Lagarde) erörtert:

und Schlachten erörtert und der genaue Ablauf geschildert:

Neben diesen militärischen Wochen- und Verordnungsblätter gibt’s es neu auch die  Geschichten militärischer Einheiten (1760-1919) mit für uns Forschern zum Teil tollen Hilfen. So bin ich beim stöbern auf folgendes gestoßen:

Es finden sich Informtionen zu:

Familiennamen
Regimenter und Einheiten
Listen von Offizieren
Listen des Militärpersonals
Listen der Todesfälle

Ebenso neu ist die  Soldatenlisten (Offiziere, Unteroffiziere) und

das Militärhandbücher der deutschen Armeen (1500-1914), auch hier bietet sich eine Vielzahl von Möglichkeiten etwas mehr Leben in die „trockenen“ Urkunden der Vorfahren zu bringen, denn es wird detailliert geschildert, wann wer wo gedient hat und wie das Leben im Felde so war.

Das einzig „negative“ ist die Masse der neu online gestellten Informationen. So sind etwa allein über 1000 Bücher der deutschen zwischen den Jahren 1760 und 1919 online gestellt worden und man kann trotz der bekannten Suchefunktion auf ancestry Stunden mit dem lesen der Geschichten von Einheiten verbringen.

So finden sich in diesen neuen Militärischen Werken zum Beispiel auch komletter Lebensläufe:

Aber auch humoriges ist  zu finden:

So habe ich beim stöbern auch irgendwo gelesen, was man dem Feind abgenommen hat: Gewehre, mehrere Fahnen und Geschütze und einen ADLER!!!

Daneben gibt es in den Wochenblättern auch Anzeigen zu sehen a la: „Der Mann von Welt kauft seine Bartwichse bei….“ , aber auch private Anzeigen, also Leutnant XY verkauft sein schlachterprobtes Pferd…

Einfach tolle zum jeweiligen Zeitgeschehen.

Andrea Bentschneider

PS: Mir wurde ja mal unterstellt ich würde alles von ancestry loben, was ich ja durch Beispiele wiederlegt habe. In diesem FAll muss ich aber sagen, dass sich nirgends im Internet eine solche Sammlung an militärischen Dokumenten finden lässt. So ist zum Beispiel von den militärischen Wochenblättern 1 Jahrgang bei google-books online, ansonsten kann man jeden einzelnen Jahrgang nur als Buch für Euro 16- 20 kaufen.

Kommentieren