Man spricht Deutsch 2

Wie ich ja bereits im Februar 2009 berichtet habe, gibt es diverse internationale mit Vorfahren aus Deutschland.

Nun hat ancestry herausgefunden, dass der Australier schlecht hin, nein nicht der olle Crocodile Dundee Paul Hogan, sondern unser Gladiator auch hat.

Es gibt ja immer wieder mal Meldungen, wo jemand entdeckt hat, dass Promi XY deutsche Vorfahren hat, aber…

.. das sind zumeist Zufallsfunde. Man fängt ja nicht an und sagt sich: Mann ich forsche mal schnell, ob deutsche Vorfahren hat, sondern beschäftigt sich mit dessen Forschung und stößt dann eventuell auf Vorfahren aus Deutschland.

Doch zurück zu Russell Crowe: Ich hätte ja schwören können, dass Herr Crowe, den man ja auch als Hitzkopf, Raubein und Prügelknaben kennt, von einem ehemaligen Sträfling aus England abstammt…

🙂

OK, ernsthaft.

Das Russell Ira Crowe am 7.4.64 in Neuseeland geboren wurde und dann mit Eltern und Geschwistern nach Australien auswanderte, kann man im Internet leicht recherchieren. Mit ein wenig Mühe stößt man dann auf einen Artikel aus der Gala aus dem Jahr 2008.

In dem Artikel geht es kurz gefasst um folgendes: BBC Wales und Crowe haben vor Ort ein wenig geforscht und bestätigt, dass Crowes Großvater John einst in Wrexham der Inhaber eines Obst- und Gemüseladens war und als die Geschäfte schlecht liefen, er nach Neuseeland auswanderte.

Tja, soweit so gut. Jetzt muss man sich aber „ins Eingemachte stürzen“ und recherchieren.

Wie man sieht, hat ancestry einiges auf den eigenen Seiten gefunden und diesen „kleinen“ Stammbaum erstellt.

Man findet zum Beispiel in der Englischen Volkszählungsliste von 1871 auch die Katherine Hariette Crowe, die im obigen Stammbaum unten rechts zu sehen ist.

Allerdings taucht sie dort als Cathrian H. Crowe auf.

Als Tipp: Bei Volkszählungslisten immer daran denken, dass die „Zähler“ immer von Tür zu Tür gewandert sind und die Namen so aufgeschrieben haben, wie sie diese verstanden haben, also auch mal „um die Ecke“ denken und an mögliche andere Schreibweisen denken.

Aber es ist die Richtige. Ihren Geburtsort hat der nette Herr, der die Daten aufgenommen hat, als „Kuren in Preußen“ aufgeschrieben, den gibt oder gab es so aber nicht.

Also sucht man die Heirat der Frau „Crowe“ und findet heraus, dass Sie mit Mädchenname Fried hieß.

Im nächsten Schritte sucht man in den Geburtsregistern von England und findet nichts, also sucht man in den Ankunftslisten aus England, denn die Frau Fried wird ja nicht geschwommen sein.

🙂

Dort sieht man dann, dass sie „ursprünglich“ Catharina Fried hieß und aus Kirn kam.

Kirn liegt im Landkreis Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz, man recherchiert ein wenig und findet heraus, dass Kirn nach dem Ende der französischen Herrschaft 1815 Teil der preußischen Rheinprovinz wurde. Also passt das in der Volkszählungsliste erwähnte Preußen. Der in der Volkszählungsliste erwähnte Geburtsort „Kuren“ ist also in Wirklichkeit Kirn.

Der nächste Schritt wären nun die Kirchenbücher in Kirn zu durchsuchen, um die Taufe der Frau Fried zu finden, um den oben gezeigten Stammbaum mit eine weiteren Generation zu füllen. Hierbei gilt es zu bedenken, dass in der Liste von 1871 ja C. H. Crowe und in der Heiratsliste als C. Harriette stand, also wird sie wahrscheinlich eine geborene

Catharina/e Henriette Fried (t)

sein. Leider hat die betreffende Kirche heute keine Bürozeiten, also kann ich dort nicht „mal kurz“ nachfragen…

Anhand dieses Beispiels also mal grob umrissen, wie man auf Vorfahren aus Deutschland stoßen kann. In diesem Fall ging es „relativ“ einfach, da alle Daten auf ancestry zu finden waren, aber wenn ich da an die Recherche im Fall „Armin Rohde“ denke… da habe ich über  ein Jahr mit Archiven , Behörden etc. aus Deutschland und Polen zutun gehabt, bis ich sagen konnte: OK, die Dreharbeiten können beginnen.

Ich wünsche auch Ihnen eine erfolgreiche Forschungs-Woche.

Ihre Andrea Bentschneider

2 Kommentare zu “Man spricht Deutsch 2”

  1. julio sagt:

    Wow, Respekt! Super gemacht! 🙂

  2. Peter sagt:

    Gibt es bei Russel nicht auch einen gemeinsamen Vorfahren mit Barack Obama?

Kommentieren