Lustig ist die Ahnenforschung

Von wegen langweilig. Tzzz. Wenn ich mir die Anfragen ansehe, die ich über meine Firmen E-Mail erhalte, gibt es doch öfter Grund zum schmunzeln.

Aus Argentinien bekam ich eine sehr süße E-Mail auf „Deutsch“. Die Dame  suchte mehr über das Auswandererschiff auf dem Ihre Vorfahren Deutschland verlassen haben. Sie hat in alten Unterlagen einen Brief gefunden in dem in etwa folgendes stand:  „…. dann konnten wir die „Nusschale“ endlich verlassen.“  Sie suchte nun Bilder vom Schiff namens Nussschale.

Bild von http://www.adpic.de

Ich konnte die Frau dann schnell aufklären…

Ich höre ja sehr oft, das doch stinklangweilig ist.

Meine alte Freundin Ulrike hat nur mit den „Ohren gewackelt“, als ich ihr Anfang der 2002 erzählt habe, dass ich mich selbstständig machen will.

Das wird nie was und ist soooooooooo langweilig, alte Leute machen das und die muffigen Kirchenkeller.

Was soll ich sagen, ihr Vater hat auch Forschung betrieben und hat dann auch Ulrike vom Virus infiziert. Als wir uns neulich trafen habe ich sie mal gefragt, was denn nun sooo langweilig sei?

„Was interessieren mich meine Reden von gestern, gibt mir mal lieber einen Tipp….“

Aber zurück zu den Schmunzlern…

Von dem Taufeintrag vom 31(!!) Februar habe ich ja schon berichtet. Aber kennen Sie den Maikäferkrieg in Deutschland?

Im Archiv sprach mich eine etwa 20 jährige Frau an. Ich solle ihr doch mal einen Tipp geben wo sie die Militärunterlagen des oben genannten Krieges in Pommern finden könne.

Des Rätsels Lösung: Ihr Opa hat ein wenig getüddelt (geschwindelt), er meinte das er im Maikäferkrieg gekämpft habe und es von diesem Krieg sogar ein Lied gäbe.. Sie ahnen sicherlich was kommt:

Maikäfer flieg, Dein Vater ist im Krieg….

OK, nicht alles ist immer SOOOO spannend, oftmals findet man heraus, das seine Vorfahren „nur“ Tagelöhner waren (so wie bei mir) und nicht zum Adel gehörten, aber so ist das nun mal.

Ihre Andrea Bentschneider

🙂

PS:

Neulich fragte jemand wo den bitte „Pommerland“ liege? Seine Vorfahren kämen aus Pommerland und er wolle dort nun forschen.  Nichts einfacher als das: Pommerland  (auch das “Land am Meer” genannt)  erstreckt sich südlich der Ostsee von der Darßer Nehrung im Westen bis zum Zarnowitzer See im Osten.

2 Kommentare zu “Lustig ist die Ahnenforschung”

  1. Emma sagt:

    Hallo Andreas, also das war ein Lacher mit der Nussschale ;))) Und beim Pommerland las ich erst PommeSland 😉
    Aber das mit den ’nur Taglöhnern‘ finde ich schade, dass du da so denkst. Alleine sich vorzustellen, unter welchen schweren Lebensumständen diese damals leben mussten, da ziehe ich den Hut davor! Ist mir tausendmal lieber also irgendwelche versnobbten Adeligen, die sich für was besseres halten!
    Ich habe sehr viele wanderfreudige Glasmacher und suche da einen Ort in einem Land namens ‚Russisch-Polen‘. Und diese Suche ist für mich schwierig, daher ist die Ahnenforschung auch nie langweilig 😉
    Heitere Grüße aus Österreich!

  2. Andrea Bentschneider sagt:

    Servus Emma,
    Hallo Emma,

    Ich habe nichts gegen Tagelöhner, Landarbeiter und Co.
    Daher habe ich das „nur“ ja auch in Anführungsstriche gesetzt!.

    In meinem Stammbaum finden sich zu 98% Tagelöhner und ich habe ja nichts gegen meine Vorfahren, denn ohne die könnte ich Dir ja nicht antworten.

    Liebe Grüße an meine Österreichischen Freunde.

    PS: Russisch-Polen meint wahrscheinlich den Zeitraum 1815 -1830, als das Königreich Polen vom Zaren aus Russland regiert wurde.

Kommentieren