Stadtarchiv Braunschweig

Aus der Reihe: Ich stelle Ihnen mal Archive vor….

Heute mal ein wirklich schönes:

WOW, ein schönes Gebäude in dem das residiert, aber zur Sache.

Neben der Tatsache, das man dort in einer wirklich schönen Umgebung forschen kann…

… bietet das Stadtarchiv im Rahmen des „150. Jubiläum der Städtischen Sammlungen“, spezielle Führungen  zu den Beständen und rund durch das Archiv an.

Das Stadtarchiv bietet an jedem ersten Dienstag im Quartal eine kostenlose öffentliche durch seine Räumlichkeiten im Braunschweiger Schloss an. Neben den öffentlichen Bereichen wie dem Lesesaal und der Ausstellungsgalerie bieten wir Ihnen auch einen Einblick in die Magazine und die Restaurierungswerkstatt, Bereiche die sonst nicht zugänglich sind.

Bei den Führungen bekommen Sie einen Überblick über die Aufgaben und Bestände des Stadtarchivs sowie Hinweise für die eigene Arbeit in einem Archiv. Während des Rundgangs durch die Magazine zeigen wir Ihnen ausgewählte Archivalien aus dem reichhaltigen Archivbestand und erläutern diese im Kontext der Braunschweiger Stadtgeschichte.

Der Treffpunkt für die Führungen ist jeweils im Foyer des Stadtarchivs (Nordflügel des Schlosses, linker Seiteneingang, Schlossplatz 1, 4. OG). Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der nächste Termin ist Dienstag 4. Oktober 2011, 17.00 – 18.30 Uhr

Also ein Besuch lohnt sich (und die Führung auch).

Ihre Andrea Bentschneider

4 Kommentare zu “Stadtarchiv Braunschweig”

  1. L.W,Weijtze sagt:

    Ich suche eine Pieter Weijtze aus Braunsweich. Er ist in die Jahre 1700 oder später nac Amsterdam gekommen. Können Sie mir etwas mehr erzählen über Pieter Weijtze. Zum ersten Aal war er geheitatet in Amsterdam in die Jahre 1740 und war 26 Jahr alt.

  2. Ton Mondt sagt:

    Liebe Freunde,

    Ich suche die Eltern von Hendrik Anthon Mondt, geboren ±1756 in Brunswijk (Braunschweig) und gestorben am 05-02-1819 in Zoetermeer (Niederlande).

    Mit freundlichen Grüßen,

    Ton Mondt

    Übersetzt von Google Translate

  3. Frank-Otto Görlitz sagt:

    Ich betreibe seit gut 2 Jahren Familienforschung und habe dabei viele Archive und Kirchengemeindeverwaltungen kennen gelernt.
    Das Braunschweiger Stadtarchiv liegt nicht nur in der schönen Innenstadt von Braunschweig, im schönen neu aufgebauten Schloss, sondern glänzt auch durch eine praktische Benutzungsweise und freundlichen Mitarbeitern.
    Man muss sich nicht anmelden. Alle Kirchenbücher der Stadt mit entsprechenden Findbüchern und Registern bis ca. 1875 sind frei zugänglich und man benötigt dafür keine Aushebe-Prozedur. Außerdem ist die Benutzung kostenfrei. (vielleicht nur für Braunschweiger?) Nur bei neueren Standesamtsunterlagen wird es umständlicher und kostet geringe Gebühren.
    Ich kenne kein benutzungsfreundlicheres Archiv.

  4. dorthe grum-schwensen sagt:

    Hallo.
    Mein Gatte und ich suchen seit Monaten nach David Johann Friedrich Gørtz/Götz, kgl. und kaiserlicher Schneider g. in Mecklenburg 1807 . vielleicht in Kremmen oder Kronendorph. Habe eine Stück Papier von 1845 wo das schwer zu lesen ist.
    Vielleicht würden Sie mir ein Bisschen helfen?
    Grüsse aus Dänemark.
    Dorthe Grum-Schwensen

Kommentieren