Volkszählungen

Die klassischen Fragen ist: Wo finde ich eine aus dem Jahr XY des Dorfes XYZ?

Wie heißt es bei Willi wills wissen immer: Gute Frage-Nächste Frage!

Scherz beiseite, also Volkszählungen…

Tja, wir als Ahnenforscher wollen aber „wissen, was gestern gezählt hat“, um bei obigen Slogan zu bleiben.

Zwischen 1834 bis 1867 führte der Deutsche Zollverein regelmäßig alle drei Jahre Volkszählungen durch.

Jeweils am 3. Dezember der Jahre

1834, 1837, 1840, 1843, 1846,1849, 1852, 1855, 1861,1864 und 1867 wurden Zählungen durchgeführt.

Im Deutschen Kaiserreich fanden Zählungen 1871 und von 1875 bis 1910 alle fünf Jahre statt. Danach nur in sehr unregelmäßigen Abständen.

Die Zählungen im Einzelnen:

1. Dezember 1871
1. Dezember 1875
1. Dezember 1880
1. Dezember 1885
1. Dezember 1890
2. Dezember 1895
1. Dezember 1900
1. Dezember 1905
1. Dezember 1910
1. Dezember 1916
5. Dezember 1917
8. Oktober 1919
16. Juni 1925
16. Juni 1933
17. Mai 1939
29. Oktober 1946

Danach folgten Zählungen in den Jahren:

13. September 1950
25. September 1956
6. Juni 1961
27. Mai 1970
25. Mai 1987
5. Dezember 2001
9. Mai 2011

Wobei angemerkt werden muss, dass die Zählung 2001 nur eine Testzählung war. Das heißt die letzte Zählung liegt 24 Jahre zurück.

Ich wurde neulich gefragt, warum denn nicht öfter gezählt wurde, denn Volkszählungen geben ja immer Aufschluss über den Wohnort etc. unserer Vorfahren.

Tja, ganz einfach: Die Kosten!!! Wie hoch diese bei den oben genanten Zählungen waren, kann ich nicht sagen, aber die folgende Liste mit den Kosten der Zählungen in den USA verdeutlicht es.

Zensus Jahr Einwohner Kosten Kosten pro Person
1790 3,929,214 $44,377 1.13 cents
1800 5,308,483 $66,109 1.24 cents
1810 7,239,881 $178,445 2.46 cents
1820 9,633,822 $208,526 2.16 cents
1830 12,866,020 $378,545 2.94 cents
1840 17,069,458 $833,371 4.88 cents
1850 23,191,876 $1,423,351 6.14 cents
1860 31,443,321 $1,969,377 6.26 cents
1870 38,558,371 $3,421,198 8.87 cents
1880 50,155,783 $5,790,678 11.54 cents
1890 62,979,766 $11,547,127 18.33 cents
1900 76,303,387 $11,854,000 15.54 cents
1910 91,972,266 $15,968,000 17.07 cents
1920 105,710,620 $25,117,000 23.76 cents
1930 122,775,046 $40,156,000 32.71 cents
1940 131,669,275 $67,527,000 51.29 cents
1950 151,325,798 $91,462,000 60.44 cents
1960 179,323,175 $127,934,000 71.34 cents
1970 203,302,031 $247,653,000 $1.22
1980 226,542,199 $1,078,488,000 $4.76
1990 248,718,301 $2,492,830,000 $10.02
2000 281,421,906 $4.5 Billion $15.99

Die Volkszählung im Jahr 2000 kostete den US Staat also 4,5 Milliarden Dollar!!!

Doch zurück zu der eigentlichen Frage wo man alte Volkszählungsunterlagen aus Deutschland finden kann?

Überall und nirgends, es gibt leider keine zentrale Stelle, wo alle Listen der jemals durchgeführten Volkszählungen liegen. Bei ancestry.de kann man einige einsehen und im jeweiligen Staatsarchiv lagern die anderen….

„Deutschland“ bestand ja aus diversen Königreichen, Herzogtümern, Freistaaten etc., und dort wurden Zählungen immer unterschiedlich gehandhabt und auch dementsprechend gelagert. Sie müssen sich leider die Mühe machen und erst einmal herausfinden wann eine Zählung in einem betreffenden Gebiet durchgeführt wurde. Im nächsten Schritt folgt dann die Suche nach dem Ort wo diese alten Volkszählungen aufbewahrt werden.

Da sind unsere Dänischen Freunde mal wieder weiter: Hier finden sich Zählungen die durchgeführt wurden.

Darauf einen leckeren Hotdog (ich habe Hunger).

Ihre Andrea Bentschneider

Kommentieren