Verwandte in den USA 2

Teil 2 befasst sich mit den eventuellen Verwndten in den USA und wie Sie Nachfahren aufspüren können.

Wichtig ist immer zu wissen wann die Verwandten / Vorfahren in die USA eingereist sind.

Warum ist das Ankunftsjahr wichtig?

Da in den USA alle 10 Jahre eine Volkszählung durchgeführt wurde, ist es wichtig das Jahr der Einreise zu kennen.

Um die Spuren Ihrer Vorfahren in den USA weiterzuverfolgen, durchsuchen Sie die US-Volkszählungslisten. Neben der Information wo die betreffende Person gewohnt hat (US-Bundesstaat und Stadt) erfahren Sie aus diesen Listen ebenfalls ob die Person in den letzten 10 Jahren seit der letzten Zählung geheiratet hat und eventuell Kinder in dieser Zeit geboren. Finden Sie die Personen nicht mehr in den Listen, könnte sie in der Zwischenzeit verstorben sei.

Eine gute Quelle für Einreisen sind die „records“ von Ellis Island. Sie können Informationen über Personen dort online Abfragen. Wenn Sie auf der Seite sind auf „Passenger Search“ gehen und dort den Namen eingeben.

Als Tipp: Wie Sie unten sehen können, gibt es für meinen Nachnamen keinen Treffer:

Da ich weiß, dass einige meiner Vorfahren in die USA ausgewandert sind, kann das „Sorry nichts gefunden“ mehrere Gründe haben:

– Bedenken Sie eventuelle andere Schreibweisen des Nachnamens (Z. B: Bendtschneider, Bentschneider etc.)

– Ellis Island ist erst seit 1892 der zentrale Anlaufpunkt für Immigranten, davor gab es diverse Einreisehäfen.

Vermuten Sie, dass Ihre Vorfahren vor 1892 in die USA eingereist sind, bleibt nichts anderes übrig als sich zum Beispiel eine Mitgliedschaft bei ancestry zu holen, denn dort finden Sie auch Einreisen von vor 1892 und die im nächsten Teil folgenden Suchhinweise werden Sie dort auch finden.

Ihre Andrea Bentschneider

Kommentieren