Neu auf Ancestry

Ancestry hat wieder Passagierlisten online gestellt.

Dies ist eine Sammlung von Passagierlisten aus Stettin und Swinemünde, Deutschland. Stettin und Swinemünde ist das größte deutsche Hafengebiet an der Ostsee im 19. Jahrhundert. Dieses Hafengebiet diente als Einschiffungshafen für einen großen Teil von Ostdeutschland, Polen und Westrussland. Die Häfen von Stettin und Swinemünde befinden sich in Polen, waren historisch gesehen jedoch deutsche Häfen.

Die polizeilichen Reiseregister wurden einzeln von jedem Unternehmen aufgezeichnet. Diese Passagierlisten sind chronologisch angeordnet, in jedem Buch, und variieren von Unternehmen zu Unternehmen. Bilder können nach Stadt, dann nach Datumsbereich und/oder Unternehmensnamen angezeigt werden, je nach Einschiffungspunkt. Passagierlisten aus Stettin sind nach Jahresbereich und Unternehmen arrangiert. Passagierlisten aus Swinemünde sind streng chronologisch nach Abreisedatum geordnet

Andrea Bentschneider

4 Kommentare zu “Neu auf Ancestry”

  1. Ulrich sagt:

    Ich suche die Stettiner Passagierliste der „Kätie“, die am 1. November 1882 mit 349 Passagieren von Stettin verließ und am 29. November New York erreichte. Sie fehlt bei Ancestry oder ist anders einsortiert. Ulrich

  2. Andrea Bentschneider sagt:

    Hallo Ulrich,

    Als Tipp am Rande: Mal bei „Ellis Island“ nachgesehen? Link: https://www.ellisisland.org/

    Liebe Grüße Andrea

  3. Ulrich sagt:

    Hallo Andrea,
    danke für den Tip, in den New Yorker Listen habe ich die Person schon gefunden. Dort ist nur der Hafen der Abreise angegeben. In den deutschen Passagierlisten ist aber meistens auch der letzte Wohnort verzeichnet.
    Liebe Grüße
    Ulrich

  4. Andrea Bentschneider sagt:

    Hallo Ulrich,

    Aus welchem Hafen sind die denn abgefahren? Ansonsten kannst Du ja mal in den Census-, also Volkszählungslisten der USA nachsehen oder was auch oft hilft, sind die Anträge auf Staatsbürgerschaft (Naturalization records), da findet man dann oft weitere Daten.

    Liebe Grüße aus Hamburg,

    Andrea

Kommentieren