Rückblick 2008 – Ausblick auf 2009!

Liebe Ahnenforschungsfreunde,

die Zeit „zwischen den Jahren“ wie es Schwachsinnigerweise heißt – das müsste doch theoretisch das Mikroµ (sprich: Mikromü) einer Sekunde zwischen 23:59:99 am 31.12. und 0:00:00 Uhr am 01.01. sein – eignet sich immer so herrlich zum Reflektieren. Und um neue Pläne und gute Vorsätze zu schmieden, die oftmals schon um 0:23 Uhr in Vergessenheit geraten sind.

2008/2009 dauert bei mir diese Phase der Reflektion etwas länger an, genauer gesagt seit Ende November. Also ca. 1 Woche vor meinem 40. setzten ganz spannende Denkprozesse ein, die einige interessante Ergebnisse hervorbrachten. Die meisten Durchbrüche habe ich, wenn ich Sonntag früh um die Alster laufe. Letzten Sonntag hatte ich dabei übrigens die letztes Jahr hier im Blog beschriebenen Alsterschwäne in ihrem Winterquartier am Eppendorfer Mühlenteich besucht… aber ich schweife ab.

Zurück zu meinen gefassten Entschlüsse: 1. mehr Spaß haben. 2. Anerkennung und Dankbarkeit. Schluss mit den Gedanken an das, was nicht geschafft wurde. Stattdessen Anerkennung des Erreichten und der schönen Dinge im Leben.

Und so danke ich allen Lesern für das an meinen Blog-Beiträgen. Ein besonderer Dank gilt all Denjenigen, die mich per E-Mail angeschrieben oder hier die Beiträge direkt kommentiert haben. Über Ihre / Eure rege Beteiligung freue ich mich sehr.

Für das neue Jahr sind einige besondere Sachen geplant, die hoffentlich schon im Januar umgesetzt werden können. Wenn es soweit ist, wird natürlich umgehend an dieser Stelle darüber berichtet.

Selbstverständlich stehe ich auch 2009 für Fragen und Wünsche zu Beitragsthemen gerne zur Verfügung. Ich freue mich auch im neuen Jahr auf einen weiterhin lebhaften Austausch mit Ihnen/Euch.

Möge es ein friedvolles Jahr werden. Ich wünsche Ihnen/Euch Gesundheit, Glück, Liebe, Erfolg und Spaß in diesem Jahr.

Hamburg, 01. Januar 2009

Kommentieren