Preußen Teil 2

So schnell schießen die nicht…

Stimmt, aber ich will Ihnen nun kurz zeigen wie mnn schnell herausfinden kann, ob es für bestimmt Orte im ehemaligen Preußen noch Kirchenbücher und Standesamtliche Urkunden gibt.

Im ersten Teil über Ahnen- und Familienforschung in Preußen habe ich ja die ersten Tipps zum Start der Forschung gegeben.

Also kurz zusammengefasst: Ich habe als Beispiel mal gesagt, dass ich etwas über eine Familie herausfinden will, die aus dem Ort Heiligenthal, Kreis Heilsberg in Preußen stammt. Mittlerweile wissen wir, dass dieser Ort heute zu gehört und umbenannt wurde. Heiligenthal heißt heute Swiatki und die Provinz Warminsko-Mazurskie.

Nehmen wir nun mal an, ich suche Kirchenbucheinträge der Familie.

Bevor man nun stundenlang im Internet sucht, in Ahnenforschungsforen andere Personen fragt oder wie in diesem Beispiel diverse Institutionen in Polen anruft, schaue ich immer kurz bei den nach, ob die etwas auf Ihrer Internetseite über den Bestand an Kirchenbüchern oder standesamtlichen Urkunden des Ortes haben.

Keine Angst, man muss kein Mormone sein, um auf diesen Service zugreifen zu können und es kostet auch nichts.

Als erstes auf „Search records“ gehen:

Dann auf „Library Catalog“ gehen, das sieht dann so aus:

Dann auf „Place Search“ (also Ortssuche):

Dort oben den Namen des Ortes eingeben, also in unseren fiktiven Fall Heiligenthal, dann auf „Search“ klicken.

Es erscheint dann folgendes:

OK, die Mormonen haben neben „unserem“ Heiligenthal in Preußen auch Unterlagen über eine Stadt Heiligenthal in Sachsen. Interessiert nicht, daher klicken wir auf das obere:

Für die Personen, die der englischen Sprache eventuell nicht mächtig sind:

… „Church records“ sind die bei den Mormonen verfügbaren Kirchenbücher
… „Civil registration“ sind die bei den Mormonen verfügbaren Urkunden aus dem Zivilstandsregister

Wenn man die dann anklickt erfährt man, dass folgendes vorhanden ist:

–    Kirchenbuch, 1689-1944 Katholische Kirche Heiligenthal (Kr. Heilsberg)
–    Zivilstandsregister, 1879-1887 Heiligenthal (Ostpreußen). Standesamt

Wie ich anfangs erwähnt habe, bin ich auf der Suche nach Kirchenbüchern und weiß nun, das zumindest bei den Mormonen die Kirchenbücher aus Heiligenthal bis 1689 zurückgehen und wenn „meine“ Forschungsfamilie nie umgezogen ist, werde ich wohl einiges an KB-Einträgen finden.

Man kann nun bei den Mormonen direkt forschen oder versuchen die KB irgendwo anders einzusehen.

Ich (evangelisch) habe zuerst ja etwas Hemmungen gehabt zu den Mormonen zu gehen und in einer deren in Deutschland vorhandenen Forschungsstellen zu forschen.

Wird man da vollgequatscht? Versuchen die einen zu überreden Mormone zu werden? Und so weiter…

Ich habe aber nur positive Erfahrungen gemacht und bin immer noch evangelisch 🙂

Also gehen ich in unserem Beispiel mal weiter und davon aus, ich möchte mir nun die Kirchenbücher bei den Mormonen ansehen.

Die Vorgehensweise ist relativ einfach. Wir suchen ja Kirchenbücher, also klicken wir auf „….Church records“

Dann sieht es so aus:

Dann auf „Kirchenbuch, 1689-1944… “ klicken“ und dann kommt:

Wichtig sind die internen Bestellnummern der Filme bei den Mormonen. Wenn man nun auf „View Film Notes“ (im letzten Bild mit rotem Pfeil markiert) klickt:

Ich suche eine Taufe aus dem Jahr 1852, also müsste ich nun den Film mit der Nummer „FHL INTL Film 71508“ bestellen.

Die Kosten für eine Filmrollenbestellung bei den Mormonen liegen bei Euro 8,50.

Dafür hat man dann eine Leihzeit von 90 Tagen, in denen man in den Forschungsstellen den Film durchsehen kann. Manchmal dauert es allerdings etwa bis der Film in der Forschungsstelle eintrifft.

Also wenn Sie Fragen zu dem Bestellvorgang haben, rufen Sie einfach mal in der Ihnen nächstgelegenen Forschungsstelle (siehe oben) an.

Und wie gesagt: Keine Angst die beißen nicht! 🙂

So, das war mal als ein kurzes Beispiel wie man eine Forschung in „Preußen“ starten kann.

Ihre Andrea Bentschneider

PS: War natürlich ein einfaches Beispiel, ich selber habe natürlich schon einige Forschungen in Preußen durchgeführt und es ist zum Teil doch recht schwierig. Besonders, wenn die Mormonen die Quellen des Ortes nicht in ihrem Bestand haben, dann geht die Suche erst so richtig los. Und dann kann man gut und gerne 5-6 verschiedene Quellen „abklappern“, in der Hoffnung, dort fündig zu werden.

1 Kommentar zu “Preußen Teil 2”

  1. Blog über Ahnenforschung und Genealogie » Blog Archiv » Kirchenbücher bald (?) online sagt:

    […] haben möchten und so wie Andreas in den Beständen der Mormonen suchen möchten, lesen Sie diesen Beitrag, der Ihnen kurz schildert wie dies möglich […]

Kommentieren