Kirchenbücher und Co.

Neue Woche = Neues Glück!!! Alte Ahnenforscherweisheit!!!

Zum Wochenstart eine kurze Beschreibung von „“ in Kirchenbüchern und standesamtlichen Urkunden.

* = steht für geboren (Abkürzung oftmals geb. oder geb oder g)

~ = getauft

= steht für gestorben (gest oder manchmal auch nur ein g)

= diese zwei verschlungenen Ringe stehen für Eheschließung

X (sollen gekreuzte Schwerter sein) = steht für gefallen

Soweit sollten die Zeichen bekannt sein, aber…

es gibt weitere Zeichen, die nicht so oft in Urkunden erscheinen. Dies sind zum Beispiel:

(*) = außerehelich geboren

* = am Tage der Geburt verstorben

* = tot geboren

†X = tödlich verwundet (in Militärunterlagen)

o/o oder auch o¦o = geschieden

Sie werden sicherlich noch andere Symbole und Zeichen in Kirchenbüchern oder standesamtlichen Urkunden gefunden haben.

Ganz selten findet man dieses: „!!“. Die Ausrufezeichen stehen für Pfarrer oder Priester.

OK, im Zeitalter der Computer werden natürlich keine handschriftlichen Einträge mehr gemacht (oder wenn ganz selten). Da diese Zeichen aber nun weltweit gelten sollen, hat man sich nun eigentlich an den internationalen Zeichenkodierungsstandard zu halten. Jedes Zeichen hat seinen speziellen Unicode.

Als Beispiel: Unicode „U+007E“ ist das Tilde-Zeichen (~) steht also für getauft.

Sie können ja mal spaßeshalber nach U+007E im Internet suchen, da stoßen Sie dann unter anderem auf folgendes:

Da dies aber die Unicode Version von 1993 ist, gibt es inzwischen wieder Änderungen. Im April 2005 hat sich die Situation durch die Veröffentlichung der neuen Version 4.1.0 des internationalen Zeichenkodierungsstandard also wieder geändert. OK, das Zeichen für getauft ist geblieben, aber neue international nun gleiche Zeichen sind hinzugekommen.

Aber was rede ich von 2005, wie machen doch Ahnenforschung und suchen oftmals in alten Kirchenbüchern. Da wurde mit der Hand geschrieben und die oben beschriebenen Zeichen benutzt.

Eine erfolgreiche Woche wünscht Ihnen

Ihre Andrea Bentschneider

Kommentieren