Ahnenforschung zu Weihnachten

Dran denken, dass Weihnachten eine gute Gelegenheit ist, um die Verwandten mal wieder nach Informationen auszuquetschen. Im entspannter Runde fällt der Tante bestimmt ein, was der Onkel mal gemacht hat oder was Opa damals so getrieben hat oder…

Ach Weihnachten, dass heißt bei mir immer Marzipan und was fällt einem dazu ein?

Lübeck, und wo ich gerade bei Lübeck bin:

Vor 50 Jahren, also im Dezember 1961 bezog das Archiv der Hansestadt Lübeck erstmalig ein eigens für seine Zwecke errichtetes Gebäude: Das Haus Am Mühlendamm 1-3.

Das wird natürlich gefeiert.

An diesen feierlichen Einzug vor fünfzig Jahren sowie an Politik, Kultur und Wirtschaft der Zeit der Sechziger erinnert das Archiv mit einer Veranstaltungsreihe vom 14. November bis 25. November 2011.

„50 Jahre Archiv im Haus Mühlendamm 1-3“

und

„Lübeck in den 1960er Jahren“

Wann?: Wechselnd vom 14. November bis 25. November 2011

Wo?: Archiv Hansestadt Lübeck

Kosten/Eintritt: frei

An wechselnden Terminen gibt es Ausstellungen, historische Vorträge zu Lübeck in den Sechzigern, einen Film-Abend mit einer selten gezeigten Thomas-Mann-Verfilmung (1964), Archiv- und Architekturführungen. Dazu gehört auch eine Leseabend mit dem bekannten Autor  Christian v. Ditfurth („Mord im Archiv“).

Die Tradition des Archivs ist natürlich viel älter als 1961. Erstmalig wird das Archiv im Jahr 1298 erwähnt. Eigentlich müsste man 713 Jahren feiern, in denen das Archiv die Rechte und die schriftliche Geschichte der Stadt, von der Urkunde bis zur modernen Akte, sicher verwahrt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat.

Zu sehen sind zwei Ausstellungen „Das Gedächtnis unseres Landes – Archive in Schleswig-Holstein“ sowie „Lübeck in den 1960er Jahren“.

Also hingehen…

Ihre Andrea Bentschneider

PS: Der Autor Christian v. Ditfurth hat auch einige für uns Forscher interessante Bücher geschrieben die ich demnächst vorstellen werde.

Kommentieren