Wer mit wem und warum?

Wenn man sich die europäischen Königshäuser so ansieht, sind die ja alle miteinander verbandelt. Klar der Hochadel heiratete nur den Hochadel.

LIEBE? Nein, es wurde entweder aus politischen oder wirtschaftlichen Interessen geheiratet. Der Prinz von XY wäre enterbt, gesteinigt, gehängt etc. wenn er es gewagt hätte, seinem Vater zu sagen, dass er die Magd heirateten wolle.

Man heiratete standesgemäß, die Magd könnte ja immer noch Geliebte werden. Tja, es ist allerdings auch von einigen solcher geplanter Hochzeiten bekannt, wo die Eheleute später Glücklich wurden und sich wirklich geliebt haben…

Friedrich der Große (würde heute seinen 300. Geburtstag feiern) hat ja auch nur der Heirat mit der von ihm ungeliebten Elisabeth Christine von Braunschweig-Bevern zugestimmt, damit die Stimmung zu Hause nicht eskalierte. Die Gute wurde ja bekannter weise auf Schloss Schönhausen abgeschoben und fristete dort ein eher trostloses Leben.

NEIN, sie hat nicht in Schloss Sanssouci gelebt… tja die große Liebe war das wohl eher nicht.

Themenwechsel:

Eine Freundin von mir hat letztes Wochenende beim Speeddating mitgemacht (ich glaube nicht, dass man dort die Liebe des Lebens finden kann). Die Kirche prangert diese Veranstaltungen ja an und meint so könne man niemanden kennen lernen.

Allerdings hat dieses Speeddating ja die Konkurrenz der Kirche, genauer gesagt der Rabbi Yaacov Deyo, Mitglied der orthodox-jüdischen Organisation Aish HaTorah mit Sitz in Los Angeles  erfunden. Sein Ziel war eine Kontaktplattform für die jüdische Gemeinde, damit sich Alleinstehende jüdischen Glaubens schneller und effizienter kennen lernen können, mit der Aussicht schließlich zu heiraten und damit die Zahl jüdischer Ehen zu erhöhen.

Naja, wir leben ja heute in einer Zeit, wo selbst der Adel auch mal das Gesinde heiratet, denn wichtig ist das man sich liebt und nicht woher man kommt.

Alles Liebe,

Ihre Andrea B.

Kommentieren