Man kommt ja zu nix

Eigentlich wollte ich ja schon früher darüber berichten:

Stadtarchiv nach Umzug wieder einsatzbereit.

Das ist doch mal etwas positives aus dem Bereich Archive. Wo sonst in jeder Stadt an den Archiven gespart wird und wie zum Beispiel in Hamburg Millionen für die Elb-Philharmonie ausgegeben werden, anstatt in die Geschichte der Stadt und ihrer Einwohner zu investieren.

DAUMEN hoch!!!

Das  Stadtarchiv Lübbecke hatte sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, nach dem Umzug in die neuen Räumlichkeiten im Südtrakt der Hauptschule, der als Gebäudekomplex stehen bleibt, ab Mitte Juni für Anfragen und Nutzungen wieder zur Verfügung zu stehen. Dank guter Vorbereitung und vieler tatkräftiger Helfer kann das Archiv nun sogar schon seit dem 10. Juni 2013 und damit eine Woche früher als geplant wieder eröffnet werden. Die Leitung des Stadtarchivs hat zum 1. Juni Diplom-Archivarin Christel Droste übernommen. Damit hat sie die Nachfolge von Helmut Hüffmann angetreten, der dieses Amt mehr als 40 Jahre inne hatte.

Christel Droste arbeitet bereits seit 2004 im Lübbecker Stadtarchiv und ist auch für die Gestaltung der Museumsausstellung im Kultur- und Medienzentrum verantwortlich. Darüber hinaus bietet sie Stadtführungen in Lübbecke an und hat ein umfangreiches Programm für Archiv- und Museumspädagogik entwickelt, das insbesondere von Schulen sehr stark nachgefragt wird. Angeregt durch die von Droste eingeführten Aktionstage und Einzelveranstaltungen haben in den vergangenen Jahren immer mehr Menschen von den Angeboten des Archivs Gebrauch gemacht. Die beiden Umzüge im Jahr 2006 aus dem Alten Rathaus in das Gebäude der Hauptschule und aktuell in den Südtrakt der Hauptschule hat Christel Droste federführend begleitet. Hinzu kommt die Tätigkeit für die Gemeinde Stemwede, die ihre Archivalien seit 2011 durch das Stadtarchiv Lübbecke betreuen lässt. Unterstützt wird sie in der Archivarbeit durch ihre Kollegin Bettina Rohlfing, die für die technischen Arbeiten verantwortlich ist.
Anlässlich der jetzt erfolgten Ernennung zur Archivleiterin wünschte Bürgermeister Eckhard Witte Christel Droste viel Erfolg und ein gutes Händchen im Umgang mit den vielen ‚Schätzen’, die im Archivbestand gesichert werden. Gleichzeitig dankte er Helmut Hüffmann für dessen jahrzehntelanges Engagement, mit dem er „Ordnung in die Lübbecker Geschichte gebracht“ und die Lübbecker Bürger durch seine zahlreichen Publikationen immer wieder mit interessanten Episoden aus der Stadtgeschichte überrascht habe. Hüffmann wird weiterhin als wissenschaftlicher Berater des Archivs tätig sein und als Stadtchronist für die Fortschreibung der Lübbecker Annalen verantwortlich bleiben.

Im Stadtarchiv können die Archivbestände der Stadt Lübbecke und der Gemeinde Stemwede sowie die der früheren Ämter Gehlenbeck, Levern und Dielingen-Wehdem genutzt werden. Die Öffnungszeiten sind unverändert montags bis donnerstags von 8 bis 11:30 Uhr und nach Vereinbarung. Auch die telefonische Erreichbarkeit unter 05741/232034 ist gleich geblieben. Geändert hat sich hingegen der Zugang zu den neuen Räumlichkeiten, da der bisherige Archivbereich abgebrochen wurde. Das Archivteam weist darauf hin, dass der Zugang zurzeit über den Haupteingang der Hauptschule unmittelbar vom Wiehenweg aus erfolgt. Interessierte werden daher gebeten, die Klingel im Windfang der Schule zu betätigen und dort zu warten. Sie werden von einer Archivmitarbeiterin in Empfang genommen und zum augenblicklichen Nutzerraum begleitet.

Kontakt:
Stadtarchiv Lübbecke
Wiehenweg 33
32312 Lübbecke
Telefon: +49 5741 232034
Telefax: +49 5741 232035
c.droste@luebbecke.de

Quelle: Stadt Lübbecke,  Pressemitteilung

 

 

Kommentieren