Was glaubst Du wer Du bist?

Unter diesem Titel (im Original „“) läuft in diversern Ländern Promi-Ahnenforschung im Fernsehen.

Der Anfang dieser Serie fand 2004 in England statt, wo die BBC die ersten Folgen produzierte. Mittlerweile hat diese Sendung soooo viele Ableger in anderen Ländern (USA, Canada, Niederlande, Israel, Norwegen und und und)….

Und hier in Deutschland?

Nachdem die Sendebosse in Deutschland gemerkt haben, das dieses Format bei den Zuschauern ankommt, hat man sich 2006 zusammengesetzt und die einzelnen Anstalten der ARD fingen an zu beraten.

Der erste Streitpunkt war der Titel. Man könne ja keinen englischen Titel nehmen und außerdem müsste man dann ja Lizenzgebühren zahlen.

OK, also ein deutscher Titel: Das Geheimnis meiner Familie.

Tja, aber wie viele Folgen? 8, 10, 12??? Fangen wir klein an und machen erst einmal 4 Folgen!

Aber welcher Sender der ARD soll produzieren… Nach langen Diskussionen stand dann irgendwann fest, wer produziert. Nun fehlten die Prominenten. Jauch, Kerkeling (der sich ja mit Familienforschung beschäftigt)???

Schließlich einigte man sich auf: , , Marie-Luise Marjan und Christine Neubauer.

Ich wurde dann 2007 beauftragt die Forschung für die Folgen Rohde und Neubauer durchzuführen und knapp 1 Jahr wurden die Sendungen dann ausgestrahlt.

Siehe hierzu auch meine Beiträge über die Forschungen in den Fällen und jene von den Dreharbeiten!

Alle Sendungen haben Einschaltquoten erreicht, die niemals zuvor um diese Sendezeit erreicht wurden!

Klasse, dachte ich mir, dann kommt garantiert mehr!!

Aber nix da! Die ARD meint wohl…

Keine Ahnung was die Herren denken. Also gibt es nur vereinzelt Beiträge oder die Sendung auf dem MDR.

Sehr Schade, denn in Deutschland wächst die Zahl der Ahnen- und Familienforscher ständig.

Wahrscheinlich muss erst einer der privaten Sender eine solche Reihe starten und dann ärgert man sich wieder bei ARD und ZDF, dass man einen Trend verpennt hat.

Das ein solches Format ERFOLG hat, zeigen ja die bisher in England gezeigten 60!! Folgen und die insgesamt etwa 150 in den anderen Ländern.

Apropos „Who Do You Think You Are?“: Unter diesem Titel fand gerade in England eine Familienforschungsmesse statt, davon bald ein ausführlicher Bericht.

Ein schönes und sonniges Wochenende wünscht

Ihre Andrea Bentschneider

1 Kommentar zu “Was glaubst Du wer Du bist?”

  1. emma sagt:

    Hallo!
    Finde ich auch sehr schade. Es gibt ja noch ‚Auf den Spuren der Ahnen‘ auf mdf, gefällt mir auch ganz gut.
    Hier bei uns in Österreich wird sowas ja nicht mal angedacht ;(

Kommentieren